Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Adorned Brood - Asgard
Review von InsaneBrain vom 09.11.2009 (1708 mal gelesen)
Adorned Brood - Asgard Heute wenden wir uns mal wieder der deutschen Viking Metal Szene zu, genauer gesagt ihren Anfängen. Einer der Vorreiter dieses Genres bei uns, ADORNED BROOD, 1993 gegründet und auch heute noch sehr aktiv, haben ihr Album "Asgard" aus dem Jahre 2000 neu veröffentlicht. Nach Meinung vieler war die Scheibe bis jetzt die beste der Band und hat auch heute noch nichts von ihrem Reiz verloren.

Die einmalige Kombination aus Viking, Black und Folk Metal war es damals, die so viel Begeisterung hervorgerufen hat. Auch heute noch kann der Sound der Scheibe ohne Frage begeistern, nachdem "Asgard" bei mir die erste Runde im Player durch hatte, folgte die nächste und dann wieder die nächste. Selten habe ich so eine abwechslungsreiches CD erlebt. Das Intro ist instrumental und mit wunderbaren Flötentönen hinterlegt, die sich auch durch das ganze Album ziehen und einen wunderbaren Kontrast zu den oft harten Riffs bieten. Der Stil ist mal brutal und hart, mal melodisch und träumerisch, Langeweile kommt so auf keinen Fall auf. Eingängigkeit ist ohne Frage gegeben, sonst wäre die Scheibe nicht so lange im Player geblieben.

Abwechslungsreicher als hier geht es kaum, von harten Riffsalven über schnelle und eingängige Passagen bis hin zu ruhigen, folkigen Solos gibt es alles was das Herz begehrt. Für die Drums gilt das gleiche, sowohl brutales Geknüppel als auch ein ruhiger Hintergrundteppich wird gut umgesetzt. Neben dem atmosphärischen Keyboard sorgt vor allem die Flöte für die Melodik im Sound, und bietet mit ihrem teilweise sehr plötzlichen Auftauchen einen schönen Kontrast zur harten Musik.

Ähnliches gilt für den Gesang, Fronter Frost kann nämlich neben hartem Black Metal Gekreische auch mit ruhigen und cleanen Vocals überzeugen und beweist dabei eine hohe Wandlungsfähigkeit. Unterstützt wird er im Gesang teilweise von Flötistin Ingeborg Anna, die mit ihrem gelegentlich auftauchenden hellen und melodiösen Gesang sehr schön zum Abwechslungsreichtum der Scheibe beiträgt. Auch das Songwriting bietet gute Kost, in den Texten geht es ganz traditionell um Götter, Mythen und natürlich Krieger und epische Schlachten. Die Songs sind ebenfalls abwechslungsreich gehalten, und werden nicht langweilig.

Mit "Asgard" haben ADORNED BROOD damals ein hervorragendes Album abgeliefert, was ich auch heute sofort unterschreiben würde. Abwechslungsreichtum und Eingängigkeit bieten lang anhaltendes Hörvergnügen, hier wurde alles richtig gemacht. Naturgemäß bietet ein Re-Release nicht viel neues, nur 2 aktuelle Videos sind neu mit dabei. Wer das Album schon besitzt muss es sich nicht zwingend neu kaufen, wer es allerdings noch nicht im Schrank stehen hat darf ruhig zugreifen.
Als Anspieltipps würde ich 'A God Ruled Time' und 'The Ambush' nennen, für die Scheibe gibts von mir 9 von 10 Punkten.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. A God Ruled Time
03. Asgard
04. Black Beasts
05. Twilight In Midgard
06. Pride Was My Desire
07. The Ambush
08. Magic Nights
09. Mighty Swords
10. Arrival
11. Die Wiederkehr
Band Website: www.adornedbrood.de
Medium: CD
Spieldauer: 49:45 Minuten
VÖ: 09.10.2009

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Adorned Brood
Reviews

09.11.2009 Asgard(9.0/10) von InsaneBrain

10.01.2013 Kuningaz(9.5/10) von Mandragora

Liveberichte

08.10.2010 Bonn (Klangstation) von Kruemel

Band website
www.adornedbrood.de
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Funeralglade - May The Funeral Begin

Schaut mal!