Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Necroblaspheme - Destination: Nulle Part

Review von Kruemel vom 15.01.2009 (1984 mal gelesen)
Necroblaspheme - Destination: Nulle Part Die Franzosen NECROBLASPHEME (u.a. mit ANTAEUS Mitgliedern) ließen vier Jahre auf ihr zweites Album "Destination: Nulle Part" warten. Auf der mit knapp 36 Minuten leider recht kurzen Veröffentlichung hört man bisschen schräg angehauchten Extrem Death 'n' Black. Manchmal erinnert der Stil etwas an BEHEMOTH, erreicht aber nicht deren Klasse.

Die Musik von NECROBLASPHEME wirkt aggressiv und rauh, was vor allem durch den brutalen Gesang des Fronters verstärkt wird. Dazu gibt es das typische Extrem Death-Riffing und Blastbeateinlagen, aber man findet hier und da auch sehr doomig langsame Passagen (wie z.B. im Opener 'All in Vain, All in Veins'). Am Ende von 'Wounded' rauscht es plötzlich aus den Boxen: der Suchlauf eines Radios... bis schließlich ein Stückchen eines PHIL COLLINS Songs ertönt. Keine Ahnung was das soll, naja - künstlerische Freiheit eben.
Den Sound der Scheibe hat man natürlich entsprechend angepasst, er ist roh und straight, jedoch ohne grottig zu sein.

Insgesamt hätte ich mir auf "Destination: Nulle Part" ein wenig mehr Abwechslung gewünscht, doch die fünf Kerle scheinen auf einem guten, extremen Weg zu sein.

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. All in Vain, All in Veins
2. After All
3. Descent's Genesis
4. 2H40min A.M
5. Sorry For Us
6. ??? > I
7. Wounded
8. Thoughs Close At End
9. Nameless
Band Website: www.necroblaspheme.com
Medium: CD
Spieldauer: 36:15 Minuten
VÖ: 15.12.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.01.2009 Destination: Nulle Part(6.0/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!