Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Girlschool - Legacy
Review von JoS vom 02.12.2008 (2322 mal gelesen)
Girlschool - Legacy Gut drei Jahrezehnte hat die "erste richtige“ All-Girl Band nun bereits auf dem Buckel und auch seit dem großatrigen Debüt "Demolition“ sind bereits 28 Jahre vergangen. In vielen Fällen bedeutet so was Akkustikaufnahmen alter Stücke, Neuorientierung oder krampfhafte Versuche zu alten Stärken zurückzufinden. Aber genug zu BON JOVI, SCORPIONS und METALLICA.

GIRLSCHOOL beweisen anno 2008, ähnlich wie MOTÖRHEAD, dass sie keine Rock’n’Roll Musik machen, sondern Rock’n’Roll leben. Zwar ist die Produktion des aktuellen Albums sauberer, die Vocals gemäßigter und alles etwas arrangierter, aber im großen und ganzen haben die good old ladies immer noch den Punk gefressen.

Das zeigt sich auf Veröffentlichung Nummer xtausend vor allem bei Songs wie 'See you on the other side’, 'Spin, spin, spin’ oder dem MOTÖRHEAD Cover 'Metropolis’, wie auch 'Don’t talk to me’, wo im Übrigen auch Lemmy zu hören ist.

Aber auch deutlich ruhigere Töne haben sich dazwischen gemischt. 'Legend’ wirkt schon beinahe befremdlich und 'I spy’ (direkt in zwei Versionen auf dem Album vertreten) ungewohnt sarkastisch.

Im Gesamtbild bleibt ein durchaus gutes, aber keinesfalls herausragendes Rockalbum hängen, welches eine - für GIRLSCHOOL ungewöhnlich - leichte Melancholie ausstrahlt. Für Fans ein muss, für GIRLSCHOOL Virgins empfiehlt sich eher eines der ersten beiden Alben.


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Everything’s The Same
02. From The Other Side
03. I Spy [Girlschool Mix]
04. Spend Spend Spend
05. Whole New World
06. Just Another Day
07. Legend
08. Still Waters
09. Metropolis [MOTÖRHEAD Cover]
10. Don’t Mess Around [
11. Zeitgeist
12. Don’t Talk To Me

Bonus Tracks:
13. I Spy [Dio/Iommi Mix; feat. Ronnie James Dio on vocals, Tony Iommi on lead guitar]
14. Emergency
15. London
Band Website: www.girlschool.co.uk
Medium: CD
Spieldauer: 50:04 Minuten
VÖ: 24.10.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Girlschool
Reviews

03.10.2011 Hit And Run (Revisited)(8.0/10) von Opa Steve

02.12.2008 Legacy(7.5/10) von JoS

19.03.2017 Screaming Blue Murder (Re-Issue)von Opa Steve

Liveberichte

20.10.2008 Bochum (Zeche Bochum) von JoS

Band website
www.girlschool.co.uk
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!