Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Sothis - De Oppresso Liber

Review von Kruemel vom 23.10.2008 (1906 mal gelesen)
Sothis - De Oppresso Liber SOTHIS aus dem warmen Los Angeles scheinen mit ihrer ersten full-length CD "De Oppresso Liber" in die Fußstapfen nordeuropäischer Symphonic Black Metal Bands wie DIMMU BORGIR oder EMPEROR treten zu wollen. Dazu verpflichteten die Corpsepaint Gesellen Drogoth (Vocals), Scathe und Nyloc (Guitars), Dross (Drums) und Keyboarderin Asperia für den Mix immerhin den Schweden Andy LaRocque (KING DIAMOND).

Ob dem Fünfer mit ihren neun Kompositionen jedoch der gleiche Weg beschienen ist wie den oben genannten BM-Göttern, ist fraglich. Songs wie der Opener 'Of Night And Silence' oder 'Obsidian Throne' weisen zwar einige nette Melodien auf und brettern ganz ordentlich los. Allerding klingen SOTHIS zu wenig eigenständig; zu oft hat man vorher bereits ähnliches von anderen Interpreten gehört. Darüber hinaus ist der Sound des Silberlings ein wenig zu keyboardlastig und grell ausgefallen.

Ok - es gab schon schlechtere Debut Alben, aber für den Black Metal Olymp fehlt den US Amerikanern noch einiges an göttlicher Eingebung.

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
1. Of Night and Silence
2. De Oppresso Liber
3. Beneath a Black Boiling Sky
4. Lunar Descent
5. Obsidian Throne
6. Defiance
7. Cold Disconnection
8. Lair of the Benighted
9. Perpetual
Band Website: www.sothis.us
Medium: CD
Spieldauer: 48:29 Minuten
VÖ: 19.09.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.10.2008 De Oppresso Liber(5.0/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!