Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2018

Festival Reviews 2018

U.D.O. - Mastercutor Alive

Review von des vom 08.10.2008 (2379 mal gelesen)
U.D.O. - Mastercutor Alive ACCEPT wurden Anfang der 1970er gegründet. In den 80ern musste Udo Dirkschneider ACCEPT verlassen und gründete U.D.O.; ACCEPT grundelte daraufhin erfolglos dahin, bis es in den 90ern zu einer Re-Union mit Udo Dirkschneider kam, die aber nur bis Ende der 90er hielt. U.D.O. formierten sich wieder neu, 2005 gab es aber eine erneute Wiedervereinigung von ACCEPT. Derzeit existieren beide Bands. Der Verwirrung genug? Wie auch immer, für mich waren ACCEPT und U.D.O. immer eins, immer Dirkschneider. Vor allem auch aus dem Grund, weil es bei beiden Bands nie richtig stabile Line-Ups gab und Mitglieder beider Bands sowohl bei ACCEPT als auch U.D.O.spielten und spielen, wie zum Beispiel U.D.O.-Gitarrist Stefan Kaufmann, der früher bei ACCEPT trommelte. Wenn daher jemand laut 'I'm A Rebel' ruft, muss ich erst nachdenken, von welcher der beiden Gruppen das Lied stammt.

Daher ist nur konsequent, dass U.D.O. auf der "Mastercutor-Alive" (mit dem wunderschönen Untertitel "Live In Tuttlingen") nun Songs beider Gruppen spielen. Es finden sich Klassiker von ACCEPT wie 'Fast As A Shark', 'Living For Tonite' oder das formidable 'Metal Heart', das nebenbei mit seinem BEETHOVEN-Gitarren-Solo ('Für Elise') auch zur Allgemeinbildung beiträgt, als auch neue U.D.O.-Nummern wie der Opener 'Mastercutor' auf der 26 Tracks umfassenden Setlist.

Dargeboten wird das ganze perfekt. Das Konzert, welches wie eine normale Live-Darbietung beginnt, entwickelt sich vor allem im zweiten Teil zu einer richtigen Heavy-Metal-Party. Die größten Klassiker wie 'Metal Heart' und 'Burning' werden durch ausgiebige Stimmungsteile und Mitsingparts auf Überlänge ausgewalzt, 'Balls To The Walls' kratzt sogar die Viertelstunden-Marke. Udo Dirkschneiders Krächz-Kratz-Reibeisenstimme ist auf voller Höhe, seine Mitmusiker begleiten ihn fehlerlos. Der Sound wirkt unbearbeitet und ist dennoch tadellos, rockig, treibend, druckvoll; einzig das Publikum könnte etwas präsenter sein.

Klare Kaufempfehlung für alle ACCEPT- und U.D.O.-Fans und alle Anhänger von klassischem Teutonen Heavy Metal. Zusätzlich zur Doppel-CD erscheint das Konzert, bei dem U.D.O ihr 20jähriges Jubiläum feiern, auch auf DVD.

des

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
Disk 1:
01. Mastercutor
02. 24-7
03. They Want War
04. The Bullet And The Bomb
05. Midnight Mover
06. Vendetta
07. Mission No. X
08. Midnight Highway
09. The Wrong Side Of Midnight
10. Breaker
11. Guitar Solo
12. Princess Of The Dawn
13. One Lone Voice
14. Winterdreams

Disk: 2
01. Living For Tonite
02. Thunderball
03. Drum Solo
04. Man And Machine
05. Animal House
06. Metal Heart
07. Holy
08. Balls To The Wall
09. Fast As A Shark
10. Burning
11. Outro
12. I'm A Rebel
Band Website: www.udo-online.de
Medium: DCD
Spieldauer: 141:00 Minuten
VÖ: 26.09.2008

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

15.05.2012 Celebrator (Rare Tracks)(7.5/10) von des

09.02.2015 Decadent(8.0/10) von Stormrider

03.09.2009 Dominator(8.0/10) von Lestat

03.07.2009 Infected(8.5/10) von des

07.04.2011 Leatherhead(6.5/10) von des

00.00.0000 Man And Machine(9.0/10) von Odin

08.10.2008 Mastercutor Alive(9.0/10) von des

31.07.2015 Navy Metal Night(9.0/10) von des

02.06.2011 Rev-Raptor(7.0/10) von Stormrider

Interviews

02.08.2012 von Warlord

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!