Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Moonspell - Under Satanae

Review von Typolos vom 23.11.2007 (2625 mal gelesen)
Moonspell - Under Satanae Es gibt Bands, die waren ab dem ersten Ton sofort Kult. MOONSPELL ist eine dieser Bands. Mittlerweile existieren sie seit 15 Jahren und zu diesem Jubiläum beglücken uns die Portugiesen mit ihren neuen Output "Under Satanae". Dabei handelt es sich um eine Neuaufnahme Ihres Demo-Tapes "Anno Satanae" und ihrem ersten Mini-Album "Under The Moonspell". Zusätzlich gibt es noch als Bonus den Song 'Serpent Angel', neu eingespielt, ein Song aus dem Jahre 1992, der noch unter den Bandnamen MORBID GOD geschrieben wurde.

Vom Inhalt her also erst einmal ein tolles Paket. Doch bergen neu aufgelegte Alben schnell die Gefahr, als Geldmacherei verschrien zu werden. Denn auf den ersten Blick sieht das nach schnell gemachtem Geld aus. Man nehme die alten Platten, mischt diese neu ab und fertig ist das neue Produkt. Glücklicherweise haben es sich MOONSPELL nicht so einfach gemacht, sondern man hat sehr viel Liebe ins Detail gesteckt. So wurden nicht nur alle Songs neu eingespielt, sondern teilweise auch neu arrangiert. Ziel war es den Flair der alten Tage beizubehalten, und trotzdem die Songs moderner und kraftvoller klingen zu lassen.

Die Atmosphäre, die "Under Satanae" versprüht erzeugt stellenweise wirklich Gänsehaut. Zusätzlich wurden einige Stücke mit Frauengesang untermalt, so dass zum Beispiel in dem Song 'Opus Diabolicum' eine gewisse morbide Erotik aufkommt. Hauptverantwortlich für die düstere Atmosphäre zeichnet aber wieder einmal mehr Sänger Fernando Ribeiro, der die gesamte Palette seines gesanglichen Könnens unter Beweis stellt.

Abgemischt wurde das ganze von keinem geringeren als Tue Madsen (THE HAUNTED, DARK TRANQUILLITY) in den Antfarm Studios in Dänemark, was dem ganzen noch mal zusätzlich eine bombastische Atmosphäre einbringt.

Insgesamt haben MOONSPELL einen ordentlichen Job gemacht und Ihren Fans ein tolles Jubiläums Geschenk gemacht. Von Abzocke kann bei diesem Werk nicht die Rede sein, dafür ist das Ergebnis einfach zu gut geworden. Allen MONSPELL Fans kann ich "Under Satanae" uneingeschränkt empfehlen. Alle Anderen sollten ruhig mal ein Ohr opfern, um dieses Werk zu lauschen.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
1. Halla alle halla al rabka halla (Praeludium/Incantatum solis)
2. Tenebararum oratorium (Andamento I/Erudit compendyum)
3. Interludium/Incantatum oequinoctum
4. Tenebararum oratorium (Andamento II/Erudit compendyum)
5. Opus diabolicum (Andamento III/Instrumental compendyum)
6. Chorai lusitania (Epilogus/Incantatam maresia)
7. Goat on fire
8. Ancient winter goddess
9. Wolves from the frogangel
Band Website: www.moonspell.com
Medium: CD
Spieldauer: 50:25 Minuten
VÖ: 12.10.2007

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.11.2017 1755(9.0/10) von Eddieson

21.05.2006 Memorial(9.0/10) von Evil Wörschdly

23.05.2008 Night Eternal(8.5/10) von Lestat

29.09.2003 The Antidote(6.5/10) von Odin

23.11.2007 Under Satanae(8.0/10) von Typolos

Interviews

16.04.2015 von Eddieson

14.12.2017 von Eddieson

Liveberichte

03.02.2018 Osnabrück (Hyde-Park) von Eddieson

05.04.2015 Osnabrück (Bastard Club) von Eddieson

30.12.2003 Cologne (Live Music Hall) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Bald Anders - Spiel

Schaut mal!