Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Velvetcut - Thirteen

Review von Evil Wörschdly vom 24.06.2006 (2348 mal gelesen)
Velvetcut - Thirteen VELVETCUT kommen aus Finnland und zocken auf ihrem vorliegenden Debütalbum poppigen Rock mit leichtem Gothic-Einschlag. "Thirteen" kommt dabei in keiner Weise über nettes Mittelmaß hinaus und ist meiner Meinung nach einfach nur belanglos. Am besten finde ich VELVETCUT noch, wenn sie mal vergleichsweise druckvoll daherrocken wie etwa im Opener 'Lady Solitude'. Aber trotz stellenweise wirklich guter Gitarrenarbeit findet sich hier kein einziger Song, der durchgehend überzeugen kann. Etwas mehr raue Rock-Attitüde hätte dem Album sicher nicht geschadet, denn "Thirteen" klingt furchtbar glattgebügelt und scheint immer in Richtung gefälliger Pop zu schielen, was gelegentlich in Schnulzigkeit ausartet. Auch mit dem melancholisch daherquäkenden Gesang kann ich mich überhaupt nicht anfreunden. Handwerklich ist an dieser Scheibe zwar nichts auszusetzen, und VELVETCUT sind sicher nicht grottenschlecht. Aber was die Finnen hier abgeliefert haben, ist nun mal weder originell noch in sonst einer Hinsicht bemerkenswert.

Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Lady Solitude
02. Everyone To Please
03. Room of Our Existence
04. Comfortable Silences
05. The Chase
06. Dominoes
07. Where Love Has No Name
08. The Resident
09. Blow Out the Flame
10. Go Away
Band Website: www.velvetcut.com
Medium: CD
Spieldauer: 38:56 Minuten
VÖ: 22.03.2006

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.06.2012 Electric Tree(3.0/10) von Mandragora

24.06.2006 Thirteen(5.5/10) von Evil Wörschdly

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!