Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2019

Festival Reviews 2019

Nanowar Of Steel - Stairway To Valhalla

Review von Mandragora vom 24.11.2018 (496 mal gelesen)
Nanowar Of Steel - Stairway To Valhalla NANOWAR OF STEEL mischen seit 2003 die Szene auf und brachten diesen November ihr drittes Album "Stairway To Vallhalla" heraus. Der Namenszusatz „of steel“ wurde übrigens erst einige Jahre nach Gründung ergänzt, um die Umbenennung von RHAPSODY in RHAPSODY OF FIRE aufs Korn zu nehmen. Schon bei der Namensgebung wird damit offenbar, dass es sich um eine hundertprozentige Spaß-Combo handelt. Auch die Songtitel - bei deren Lektüre ich deutlich schmunzeln musste - machen dies auf den ersten Blick klar. Was sonst sagen Titel wie 'Barbie - MILF Princess Of The Twilight', 'Heavy Metal Kibbles', 'And Then I Noticed That She Was A Gargoyle', 'Vegan Velociraptor', 'Ironmonger (The Copier Of The Seven Keys)', 'The Crown And The Onion Ring' oder 'The Quest For Carrefour' aus …

Aber die Jungs aus Italien machen hier nicht nur Spaß, sondern auch so einiges richtig. Der Text zu 'Barbie - MILF Princess Of The Twilight' ist jetzt nicht so diffizil, aber doch sehr treffend geschrieben, aber das Songwriting ist richtig gut und so gut wie alle Songs gehen richtig ins Ohr, rocken und grooven bis zum Geht-nicht-mehr und der geneigte Hörer wird bei dem Genuss der selbst komponierten Scheibe wirklich immer einen Grund zum Schmunzeln haben. Jetzt muss ich nur aufpassen, dass mich die Kollegen nicht beim Singen eines Ohrwurms erwischen der "Barbie MILF princess of the twilight, the mistress of the moonlight with botox made in china by mattel ..." lautet - sonst bin ich meine berufliche Reputation in Nullkommanichts los. Besonders spannend ist der rasante Wechsel zwischen den umgesetzten Genres und die gelegentlich eingebrachten Anspielungen etwa auf 'Moonlight Shadow' oder 'Maniac'. So wird in den Songs mal an MANOWAR, dann mal RHAPSODY OF FIRE und BLIND GUARDIAN angelehnt, aber der eigene Charakter bleibt deutlich erhalten.

Ich hätte es erst nicht gedacht, aber die Ignoranz, mit der ich NANOWAR OF STEEL immer bedacht hatte, ist völlig unangebracht. Musikalisch einwandfrei, eingängig und kreativ sind die Songs, die uns die Italiener hier bieten. Wenn ihr mal wieder zu Musik nicht nur richtig abgehen, sondern auch schmunzeln oder gar lachen wollt, dann zieht euch "Stairway To Vallhalla" rein.

Anspieltipps: 'Uranus', 'Barbie - MILF Princess Of The Twilight' und 'Ironmonger (The Copier Of The Seven Keys)'


Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Declination
02. Barbie - Milf Princess Of The Twilight
03. Call Of Ctulhu
04. Heavy Metal Kibbles
05. II Maestro Myagi Di Pino
06. L'Operatole Ecologico
07. Images And Swords
08. In The Sky
09. ...And Then I Noticed That She Was A Gargoyle
10. Tooth Fairy
11. Vegan Velociraptor
12. Another Drill In The Wall
13. Ironmonger (The Copier Of The Seven Keys)
14. Burn Voyage
15. Uranus
16. The Crown And The Onion Ring
17. The Quest For Carrefour
18. Hail To Liechestein
Band Website: www.nanowar.it
Medium: CD
Spieldauer: 59:34 Minuten
VÖ: 09.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.12.2011 Into Gay Pride Ride(9.0/10) von Wulfgar

24.11.2018 Stairway To Valhalla(9.0/10) von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!