Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Interview mit Coen von Epica

Ein Interview von Lestat vom 04.02.2012 (2424 mal gelesen)
Im März bringen EPICA ihr neues Album "Requiem For The Indifferent" auf den Markt. Coen löste sich für ein Interview von seinen Keyboardtasten und erzählte ein wenig über die neue CD, über die musikalischen Vorlieben einiger Bandmitglieder sowie ihren straffen Zeitplan.

Hallo! Wie geht es euch? Freut ihr euch, dass ihr das neue Album fertig habt?

Coen: Hi! Mir geht es gut, danke sehr! Wir freuen uns sehr darüber, dass wir das neue Album fertig haben, und so weit ich weiß sind die Reviews sehr gut. Es ist immer großartig zu hören, wie sich die ersten Ideen im Endresultat niederschlagen, und ich denke, dieses Mal hat alles wirklich gut geklappt, besser als je zuvor!

Wie war euer Start ins neue Jahr?

Coen: Großartig natürlich. Das neue Album ist vollendet und wir planen die neue Tour um die Welt. Wir planen auch die Show zu verbessern und wir werden die Show dieses Mal definitiv auf einen neuen Level heben. Ihr kommt also besser vorbei und schaut uns an, wenn wir in eurer Gegend sind!

Euer neues Album "Requiem For The Indifferent" wird im März veröffentlicht werden. Erzähl uns etwas darüber! Wie sieht es diesmal mit dem Konzept dahinter aus?

Coen: Die grundsätzliche Idee dahinter ist, dass die Leute mehr auf die Natur und sich selbst hören sollten, anstatt auf die weltlichen oder religiösen Führer in der Welt. Die Dinge ändern sich, und man sollte die richtige Entscheidung treffen, um sich mit ihnen ändern zu können. Wenn man damit nicht klar kommt, dann wird man zu spät dran sein, und daher haben wir das Album "Requiem For The Indifferent" genannt.

Wie waren die Aufnahmen?

Coen: Die Aufnahmen liefen dieses Mal sehr gut. Wir haben wieder in den berühmten Gate-Studios mit dem Produzenten Sascha Paeth und seinem Team aufgenommen. Es ist das fünfte Mal, dass wir mit diesem Team zusammen gearbeitet haben und es fühlt sich an wie eine Familie. Sie wissen, wie sie unsere Musik bereichern können. Es gibt also keinen Grund, nicht mit ihnen zu arbeiten.

Gibt es wieder Gastmusiker?

Coen: Wir haben keine großen Namen dabei dieses Mal, weil auch bei keinem Lied die Notwendigkeit bestand. Natürlich gibt es wieder die Sänger des Chors, wie gewöhnlich.

Eure letzte Veröffentlichung wird dann zweieinhalb Jahre her sein. Was habt ihr in dieser Zeit gemacht?

Coen: Letzten Endes sind wir non-stop getourt. Das brachte uns den Titel "niederländische Band mit den meisten Shows im Ausland" ein. In der Zwischenzeit wurde ich Vater eines kleinen Mädchens und wir haben natürlich am neuen Album gearbeitet. Wir waren also durchaus fleißig.

Bisher wurde jede Veröffentlichung wieder ein wenig bombastischer. Wie sieht es diesmal aus?

Coen: Dieses Album hat alle EPICA-Zutaten, für die wir bekannt sind. Aber dieses Mal passt es besser denn je. Wir haben wieder mehr Erfahrung als Musiker, und das ergibt einen besseren Mix von allem auf dem Album. Es ist nicht unbedingt bombastischer, aber es hat definitiv Steigerung unseres Stils.

Was sind die Unterschiede oder Fortschritte im Vergleich zu "Design Your Universe"?

Coen: Der hervorstechendste sind die Gitarrenanteile. Isaac ist nun schon länger in der Band und hatte daher auch mehr Einfluss beim Songwriting. Man kann die Gitarren definitiv besser denn je hören! Außerdem gibt es einige spannende neue Elemente, die man hört, wenn man unsere Musik kennt.

Eure Tourpläne sind bereits prall gefüllt für die nächsten Monate. Macht ihr auch manchmal Pause? Oder ist "Urlaub" ein Fremdwort für euch?

Coen: Wenn wir auf Tour Bands treffen und die unseren Zeitplan sehen, fragen sie uns immer, wie wir es machen, die ganze Zeit auf Achse zu sein. Aber für uns ist es einfach die Art und Weise, wie es funktioniert. Wir haben natürlich Zeit für Urlaub und für unsere Familien, aber letzten Endes reißen wir uns einfach gern den Arsch für die Band auf! Daher sind wir jetzt dort, wo wir sind. Heutzutage musst du hart arbeiten, damit man dich bemerkt, ansonsten gibt es für dich keinen Platz im Geschäft.

Ihr habt einige Mitglieder (Marc Jansen, Isaac Delahaye, Arien van Weesenbeek), die ihre Wurzeln mehr im Death Metal haben. Wie fühlen die sich in der Musik von EPICA repräsentiert?

Coen: Mark kommt eigentlich nicht aus dem Death Metal, er kommt mehr aus der Gothic-Symphonic-Ecke. Isaac ist ein Allrounder und spielt auch in Poprockbands. Arien ist wirklich ein Death-Metal-Freak und kann keinen Tag ohnen seinen Shot SLAYER überleben. Am Anfang war Arien nicht sehr begeistert von unserer Musik, aber als wir angefangen haben zusammen zu spielen, hat er gemerkt, dass wir unsere heavy Momente haben und es mehr davon hat, als einem ins Auge springen mag. Er liebt die Musik inzwischen aufgrund der Komplexität und den brutalen Momenten, die er von Zeit zu Zeit einschmeißt. Wir sind tatsächlich sehr stolz darauf, dass wir unseren Stil mehr am Metal orientieren als andere Bands des Genres. Ihr findet nicht mehr viele Blastbeats in Female-fronted Bands...

Vielen Dank für das Interview. Ich wünsche euch alles Gute. Die letzten Worte gehören dir!

Coen: Bitte sehr, und ich hoffe, dass jeder, der das hier liest, dem Album eine Chance gibt und zu einer unserer Shows kommt, um mit uns Party zu machen. "Requiem Fot The Indifferent" wird am 9. März von Nuclear Blast veröffentlicht, schnappt euch also eure Schlafsäcke und zieht los, um vor dem örtlich ansässigen CD-Laden zu campen!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.03.2012 Requiem For The Indifferent(9.0/10) von Lestat

09.10.2016 The Holographic Principle(9.5/10) von Akhanarit

21.05.2014 The Quantum Enigma(9.0/10) von Lestat

04.10.2017 The Solace System(7.0/10) von Metal Guru

Interviews

04.02.2012 von Lestat

05.08.2014 von Lestat

Liveberichte

28.04.2012 Langen (Stadthalle) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!