Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

ASH OF ASHES: Song-By-Song in eigenen Worten

Ein Artikel von Kruemel vom 04.10.2018 (488 mal gelesen)
Mit dem Debüt "Down The White Waters" haben ASH OF ASHES wirklich positiv überrascht.

Im Folgenden hat uns Mastermind Skaldir seine Gedanken bzw. Hintergrundinfos zu den einzelnen Stücken des Albums zukommen lassen.

Cover
imgcenter



1. Down the White Waters
Interessanterweise hätte ich diesen Song fast vergessen! Die Melodie fiel mir bei einem Spaziergang durch den Wald ein und ich habe sie direkt aufgenommen. Ich habe immer noch die Aufnahme auf dem Smartphone, und höre sie manchmal amüsiert an. Gut, dass er am Ende doch noch auf dem Album gelandet ist!

2. Flames on the Horizon
Erinnert viele Leute an BATHORY, wahrscheinlich nicht ganz zu Unrecht. Das Tempo ist perfekt für den Song, um die passende Atmosphäre entstehen zu lassen.

3. Ash To Ash
Hier kommt zum ersten Mal der Black Metal-Einfluss zur Geltung. Später wird der Song etwas folkiger durch Einsatz der Nyckelharpa.

4. Sea Of Stones
Ein getragener, langsamer Song, der später Fahrt aufnimmt. Komponiert am Klavier, welches aber dann überwiegend durch Gitarren ersetzt wurde. Das Lied basiert textlich auf der Landschaft "The Burren" in Irland und dem Hügelgrab dort.

5. Springar
Eine kurze traditionelle norwegische Melodie, die etwas metallisiert und mit eigenen Harmonien ausgestattet wurde.

6. Seven Winters Long (The Lay Of Wayland)
Der erste Teil des Konzepts rund um Wieland den Schmied. Balladesk, mit viel akustischer Gitarre und aufgewertet durch die Hardanger Fidel, gespielt von Runahild (ELIWAGAR).

7. In Chains (The Lay Of Wayland)
Einer der ersten Songs, die ich für das Album geschrieben habe und sicherlich der mit den stärksten Black Metal Einflüssen.

8. The Queen's Lament (The Lay Of Wayland)
Hier kommen auch ein paar Powermetal Einflüsse zum Tragen. Abwechslungsreich arrangiert, mit viel Melodie und epischem Ende.

9. Chambers of Stone (The Lay of Wayland)
Ich habe lange nach dem bekannten WINDIR Keyboard Sound gesucht und nachgeforscht welches Keyboard wohl dafür benutzt wurde. So ganz konnte ich das Rätsel aber nie lösen. Ich habe allerdings ein ähnliches KAWAI Keyboard gefunden, dessen Sound auch in die Nähe des gesuchten geht. Zweistimmige Gitarren, verschiedene Tempi und ein epischer Refrain.

10. Outro
Der instrumentale Klavier-Ausklang des Albums.


Logo
imgcenter

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.09.2018 Down The White Waters(8.5/10) von Kruemel

Interviews

04.10.2018 von Kruemel

Specials

04.10.2018 ASH OF ASHES: Song-By-Song in eigenen Worten (von Kruemel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!