Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Terrorizer - Caustic Attack

Review von Opa Steve vom 14.10.2018 (286 mal gelesen)
Terrorizer - Caustic Attack Bemerkenswert fleißig waren TERRORIZER seit ihrer Gründung in den späten Achtzigern ja noch nie. Aber wenn sie eine Scheibe herausbrachten, dann konnten sie sich sicher sein, dass ihr Extreme Metal die Szene aufhorchen lassen würde. Pete Sandoval (MORBID ANGEL) trümmert sich dominant durch die Titel und lebt die Freiheit aus, primitive Songs mit extrem hohem Aggressionspotenzial zu gestalten, während seine Brötchengeber ja deutlich technischer und düsterer zugange sind. Das Ergebnis kann sich auch anno 2018 wieder hören lassen. Mit den MONSTROSITY-Musikern Sam Molina und Lee Harrison hat sich das Trio nach dem letzten Album reformiert und holzt sich durch 15 massive Abrissbirnen, die kaum Luft zum Verschnaufen lassen. Zwar wird das Tempo hin und wieder gedrosselt, aber selbst in Songs wie 'The Downtrodden' sind TERRORIZER bösartig mahlend. Die meiste Zeit der echten Longplayer-Spieldauer von 44 Minuten werden die Läufe aber rotglühend geschossen. Blasts und wütende Gitarrenarbeit ohne Spielereien regieren hier ohne Unterlass und bilden die Rückendeckung für Sams Death Growls. Die punkigen Einflüsse hört man immer wieder, vor allem in 'Sharp Knives', 'Terror Cycles', dem Titelsong und im irren Opener 'Turbulence'. Die Riff-Arrangements beschränken sich auf das Nötigste und holzen immer wieder in die gleiche Kerbe, ohne dass sich Bass und Gitarre irgendwelche Variationen voneinander erlauben. Zur Hochzeit des extremen HC-Punk wäre das Material an vielen Stellen ebenfalls primitiv und brutal genug gewesen. Es wundert nicht, dass manche Songs wie eine Salatschleuder die Treppe runterstürzen und kaum die Ein-Minuten-Marke knacken. Der körperliche Einsatz ist aber auch bei den Dreiminütern nicht zu verachten. Ein wunderbares Schlachtfest für die Fans, die es nahe am Krach mögen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Turbulence
02. Invasion
03. Conflict And Despair
04. Devastate
05. Crisis
06. Infiltration
07. The Downtrodden
08. Trench Of Corruption
09. Sharp Knives
10. Failed Assassin
11. Caustic Attack
12. Poison Gas Tsunami
13. Terror Cycles
14. Wasteland
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 43:58 Minuten
VÖ: 12.10.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.10.2018 Caustic Attack(8.0/10) von Opa Steve

Liveberichte

06.02.2018 Bad Oeynhausen (Druckerei) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!