Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Infernarium - Pimeän Hotho

Review von grid vom 03.10.2018 (311 mal gelesen)
Infernarium - Pimeän Hotho "Pimeän Hotho" erschien vor zwei Jahren bereits digital und umfasste drei Songs. Jetzt kommt die EP in Gemeinschaftsarbeit von Helter Skelter Productions und Blood Harvest Records im allen physischen Formaten und um einen Song erweitert für Freunde des Greifbaren heraus.

Die Mitglieder von INFERNARIUM haben sich 2015 gefunden und sind, wie könnte es anders sein, noch in weiteren Kapellen aktiv. Unter dem Banner INFERNARIUM gibt es das, was finnischen Black Metal der Marke Untergrund so verehrenswert macht. Sprich, allem voraus beweist auch das Trio hinter INFERNARIUM ein todsicheres Händchen für Melodien, die verfangen, jede Menge feuriger Intensität, die lässig mit eiskalter Atmosphäre einhergeht und eine aufgeraute Produktion. Die Jungs spielen dreckig und wild auf, neigen aber auch zu melancholischer Schwere und pflegen ihre blasphemischen Texte mit authentischer Giftigkeit. Unter Einsatz der Akustikklampfe laden sie im Titeltrack noch Folklore nach, natürlich ohne ins Kitschige abzuschmieren.

Kurz und knapp: INFERNARIUM stehen ab sofort unter verschärfter Beobachtung, die darf man auf keinen Fall aus den Augen verlieren.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Into + Saastaisesta Valosta
02. Katotuksen Orja
03. Sodanjulistus
04. Pimeän Hohto
Band Website:
Medium: EP
Spieldauer: 22 Minuten
VÖ: 28.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.10.2018 Pimeän Hotho(8.5/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!