Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Cruadalach - Raised by Wolves

Review von Zephir vom 24.09.2018 (542 mal gelesen)
Cruadalach - Raised by Wolves Ihre Musik haut nicht nur in eine ähnliche Kerbe wie die der Schweizer ELUVEITIE, sie sind auch eine mindestens ebenso unüberschaubar große Horde: CRUADALACH aus Tschechien, das sind Petr Caisl (Vocals), Eliška Kasprzyk (Violine, Vocals), Jan Knotek (Gitarre, Backing Vocals), Jan Kapic (Gitarre, Backing Vocals), Ondřej Novák (Bassgitarre, Backing Vocals), Hana Slanařová (Violine), Petra Jadrná (Flöten, Schalmeien) und Tom Kasprzyk (Schlagzeug). Wer hat mitgezählt?

Der unbestreitbare Vorteil an derart vielen Instrumentalisten und Vokalisten ist die üppige Folk Metal-Atmosphäre, die CRUADALACH auf ihrem dritten Studioalbum "Raised By Wolves" zu erzeugen wissen. Was den Aspekt des Folk angeht, beschränken sich die Tschechen zumeist auf keltische Klänge, die im Vergleich zu den oben genannten Schweizer Kollegen gefälliger und tanzbarer ausfallen. Was den Metal angeht, so bewegen sich CRUADALACH interessanterweise eher im Bereich des Core denn des (sonst in dieser Kombination handelsüblicheren) Death; Petrs Leadgesang grunzt dementsprechend nicht guttural, sondern shoutet, schreit, schnautzt. Das ist eine Besonderheit, die aus dem natur- und mythologieverbundenen Genre eine überraschend moderne Angelegenheit macht - Folk Metalcore eben. Da passen Songtitel à la 'Relationshit' wie Arsch auf Eimer! Aber es geht auch anders: In 'Godwall Chant' wird clean gesungen und zwischenzeitlich dumpf gegrowlt, was das Zeug hält. Eliška trällert gleichsam clean (was ja durchaus nicht selbstverständlich ist, wenn wir zum Beispiel an ARKONAs Masha denken), was ihre Parts zu einem poppigen Kontrast im Gefüge werden lässt und die Musik prima partytauglich macht. Und 'The Farewell Too Soon' ist gar eine romantische Akustiknummer.

Kurzum: "Raised By Wolves" bietet alles, was Fans des Folk Metal lieben: Tanz- und hüpfbare Rhythmen, epische Momente, Headbanger-Riffs und eine aggressive Lebensfreude, die einfach in die Glieder fährt. Feierwütige werden ihre Freude haben!

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Waking The Courage
02. Eyes Wide Open
03. Relationshit
04. Raised By Wolves
05. Homesick
06. Godwall Chant
07. Gambit With Gaia
08. Brave New Dawn
09. For Us All
10. The Farewell Too Soon
Band Website: www.cruadalach.com/en
Medium: CD
Spieldauer: 35:43 Minuten
VÖ: 21.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

06.11.2011 Lead - Not Follow(6.5/10) von Kruemel

24.09.2018 Raised by Wolves(6.5/10) von Zephir

22.07.2015 Rebel Against Me(8.0/10) von Rocko Flanell

Interviews

03.08.2015 von Rocko Flanell

Specials

06.11.2011 CRUADALACH: "Lead - Not Follow" Song-by-Song in eigenen Bandworten (von Kruemel)

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!