Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

The Five Hundred - Bleed Red

Review von Cornholio vom 17.09.2018 (387 mal gelesen)
The Five Hundred - Bleed Red Ganz schön angepisst klingen THE FIVE HUNDRED aus Nottingham auf "Bleed Red", ihrem Debüt. Aggression wird hier groß geschrieben, aber Sänger Jonathan kreischt zum Glück nicht durchgehend, hier und da streut der gute auch mal cleane Vocals ein, was dem Abwechslungsreichtum sehr zugute kommt. Übrigens, es kommt nicht von ungefähr, dass die Songtitel innerhalb der MP3-Dateien allesamt großgeschrieben sind, schließlich wird hier ordentlich geschrien.

Somit ist zur Musik eigentlich schon alles gesagt. Wer auf Metalcore steht, wird von THE FIVE HUNDRED nicht enttäuscht werden. 'Smoke & Mirrors' weist Parallelen zu MACHINE HEAD auf (wie hier und da noch weitere Momente auf "Bleed Red"). Interessant ist es vor allem bei dem abwechslungsreichen 'Oblivion', bei dem bei ruhigen Parts die geshouteten Vocals performt werden, wohingegen zu härterer Musik der cleane Gesang zum Besten gegeben wird. Vermutlich ein bewusst gewähltes Stilmittels des Quintetts, aber andersherum hätte es (für mich) vermutlich besser gepasst. Als vermeintlich besten Song würde ich euch neben dem erwähnten 'Smoke & Mirrors' noch 'The Narcissist' ans Herz legen, der verhältnismäßig soft daherkommt, also fast ohne Core-Gesang, was den Rest des Songs (noch) melodischer dastehen lässt. Auch das abschließende 'Circles' sticht hervor, hier sind cleane und geshoutete Vocals richtig verteilt, der normale Gesang mit ruhiger Musik untermalt, die Shouts mit den härteren Tönen darunter.

Zu meinem Erstaunen (oder Erschrecken) liefern THE FIVE HUNDRED aber ein beachtlich kurzweiliges Werk ab, zwar zündet nicht alles auf dem Debüt "Bleed Red" sofort, ein großer Teil der Songs dient aber wunderbar zur Agressionsbewältigung. In der Regel ist das ja nicht so ganz "my cup of tea", aber hier und da pfeif' ich mir auch mal sowas rein, solange es nicht überhand nimmt. Kurz gesagt: Gefällt Core-Fans mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, die anderen schauen sich erst mal das unten stehenden Video an.



Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blood Red
02. Smoke & Mirrors
03. Buried
04. Oblivion
05. The Noose
06. Reclusive
07. Seduced By Shadows
08. The Narcissist
09. I Am The Undead
10. Circles
Band Website: https://www.thefivehundred.co.uk/
Medium: CD
Spieldauer: 42:58 Minuten
VÖ: 17.08.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.09.2018 Bleed Red(6.5/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!