Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Metal Allegiance - Volume II - Power Drunk Majesty

Review von Eddieson vom 06.09.2018 (147 mal gelesen)
Metal Allegiance - Volume II - Power Drunk Majesty Wenn Alex Skolnick, Dave Ellefson, Mike Portnoy und Mark Mengh rufen, kommen sie alle. Das war schon bei dem ersten Album der METAL ALLEGIANCE so - und so läuft es auch auf dem zweiten Longplayer, betitelt mit "Volume II: Power Drunk Majesty". Entstanden sind die Songs im Keller von Schlagzeuger Portnoy, der noch mal betont, dass die METAL ALLEGIANCE kein E-Mail-Projekt, sondern mittlerweile eine vollständige Band ist. Bei dem vollen Terminkalender, den die vier festen Mitglieder haben sollten, ist es wahrscheinlich nicht leicht sich regelmäßig zu treffen, doch irgendwie haben sie es geschafft und dabei auch noch ein paar ordentliche Songs auf die Beine gestellt.

Das Schöne an solchen Projekten ist ja, dass durch die verschiedenen Sänger eigentlich keine Engängigkeit in den Songs entstehen kann. Hat man so verschiedene (stimmliche) Charaktere, wie Trevor Strnad von THE BLACK DAHLIA MURDER, Blitz von OVERKILL, Floor Jansen von NIGHTWISH, Mark Tornillo von ACCEPT oder Johan Hegg von AMON AMARTH, dann ist die Vielfalt doch schon vorprogrammiert. Und schreibt man dann den jeweiligen Stimmen ihre Songs auf den Leib, kann man mit viel Abwechslungsreichtum rechnen. Natürlich geht 'Mother Of Sin', gesungen von Bobby Blitz, in die Thrash-Richtung, während 'Power Drunk Majesty (Part II)' schon eher in die klassische Heavy-Metal-Kerbe schlägt. Trevor Strnad hätte ich bei 'The Accuser' nicht sofort erkannt, da er bei seinen Vocals nicht so zwischen Growls und Kreischen hin und her springt wie bei seiner Hauptband THE BLACK DAHLIA MURDER. Auch Johan Hegg von AMON AMARTH liefert hier ein nicht alltägliches, von ihm eher unbekanntes Programm.

Wie auch schon beim ersten Album muss man sagen, dass die vier Gründer der Band sich wirklich Gedanken machen, sich die Songs wohl überlegen und hier nichts dem Zufall überlassen. Das klingt schon alles sehr durchdacht und ausgetüftelt. Ob man das nun wirklich braucht, steht auf einem anderen Blatt, aber wenn alle Beteiligten Spaß an der Sache haben, und da gehe ich mal von aus - sonst würde es anders klingen - dann spricht da, aus meiner Sicht, nichts gegen.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Accuser (feat. Trevor Strnad)
02. Bound By Silence (feat. John Bush)
03. Mother Of Sin (feat. Bobby Blitz)
04. Terminal Illusion (feat. Mark Tornillo)
05. King With A Paper Crown (feat. Johann Hegg)
06. Voodoo Of The Godsend (feat. Max Cavalery)
07. Liars & Thieves (feat. Troy Sanders)
08. Impulse Control (feat. Mark Osegueda)
09. Power Drunk Violence [Part I] (feat. Mark Osegueda)
10. Power Drunk Violence [Part II] (feat. Floor Jansen)
Band Website: www.metalallegiance.com
Medium: CD
Spieldauer: 54:38 Minuten
VÖ: 07.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.10.2015 Metal Allegiance(8.0/10) von Eddieson

06.09.2018 Volume II - Power Drunk Majesty(8.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!