Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Cayne - Beyond The Scars

Review von Zephir vom 10.08.2018 (470 mal gelesen)
Cayne - Beyond The Scars Hoppla, lange nicht mehr so gelungenen Gothic Rock gehört! Die Sparte liefert ja schon seit Jahren allerhand Output, in Anhörung dessen ich mich fragen muss, ob es das auch in Erwachsen gibt … tatsächlich, gibt es! Dabei sind die Italiener CAYNE für mich eine Zufallsentdeckung: Viel hat der Plattenmarkt ja bis dato nicht gesehen von der italienischen Band, die immerhin schon 1999 von Claudio Leo (R.I.P. 2013) und Raffaele Zagaria (beide Ex-LACUNA COIL) gegründet wurde. Nach wenigen Jahren des Eingroovens debütierten CAYNE mit "Old Faded Pictures", danach war es ein Jahrzehnt lang still. Fans dürfte der traurige Mittelteil der Bandhistorie bekannt sein: Nach gemeinsamen Konzerten mit LACUNA COIL und dem Release des zweiten Albums "Cayne" (2013) überschattete der schwere Verlust des Gitarristen Claudio die Band, und die Wunden heilen nunmehr langsam mit "Beyond The Scars", einem Dunkelwerk mit nachtleuchtendem Halo, das Wiedergeburt und Erweckung repräsentieren möchte.

Und ja, CAYNE können es. Die Mischung aus Gothic Rock und Elektronik klingt reif und erwachsen, ist bestechend melodiös. Tanzbar geschliffene Batcave-Nummern wie 'Blessed By The Night' oder 'Bad Blood' wechseln mit kantigem Gothic Metal ('Torn Apart'); und während die Halbballade 'My True Nature' auch mal ein toughes Gitarrensolo auffährt, rühren die Herzensbrecher 'One More Chance' und 'The Crossroad' mit einer weinenden Violine an der empfindsamen Seele. Sie – die Violine – kommt während der gesamten Spielzeit immer wieder höchst gekonnt zum Einsatz, was dem Album einen eleganten Anstrich verleiht. Dabei verzichten CAYNE auf überflüssigen Bombast ebenso wie auf juvenilen Kitsch.

Kurzum: "Beyond The Scars" hat alles, was ein Werk des Genres haben muss. Ich hoffe, dass Frontmann Giordano Adornato und seine Jungs beherzt so weitermachen und damit auch dem verlorenen Musikerbruder Tribut zollen. Acht Punkte für CAYNE, die mit ihrem neuen Album lang vergessen geglaubte Jugend-Vibes gekonnt ins Heute transportieren.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. No Answers From The Sky
02. Torn Apart
03. Blessed By The Night
04. One More Chance
05. Celebration Of The Wicked
06. The Asylum Of Broken Hope
07. A New Day In The Sun
08. Bad Blood
09. Slave
10. Free At Last
11. My True Nature
12. The Crossroad
Band Website: www.cayne.it
Medium: CD
Spieldauer: 54:00 Minuten
VÖ: 29.06.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.08.2018 Beyond The Scars(8.0/10) von Zephir

20.02.2013 Cayne(8.5/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!