Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Skyglow - Thousand Years Of Terror

Review von Metal Guru vom 28.07.2018 (329 mal gelesen)
Skyglow - Thousand Years Of Terror Die drei Russen Sergey Stepanenko (Guitars and Basses), Alexander Mokin (Vocals) und Dmitriy Kim (Drums) nennen sich SKYGLOW (vormals EYES OF SKYGLOW), nehmen sich der besch... politischen Situation ihres einst geliebten, romantischen, schönen Vaterlandes an und veröffentlichen mit "A Thousand Years Of Terror" ihr von Gewalt, Korruption und Lügen motiviertes Todesdebüt. Wer aber (wie ich) schon immer mehr an Musik/Praxis, weniger an Politik/Theorie interessiert war, will zu allererst hören (und danach nicht sabbeln) - bei allem Respekt vor der Inhaltsschwangerschaft des Albums. Als Einflüsse, Inspirationen oder Vorbilder werden u. a. DEATH, IN FLAMES und METALLICA genannt - ja, kann man erkennen, muss man aber nicht ...

Der Tod (hier in Form der US-Hochgeschwindigkeitsmetaller DEATH) scheint immer wieder durch: Sowohl vom Trommling als auch vom Soloing als auch vom Riffing als auch vom Keifing als auch vom Frickling her lassen Chuck (R.I.P.) und seine Ex-Jungs gelegentlich grüßen. Im Gegensatz zur 'Vorlage' wird die einundvierzig Minuten und einundzwanzig Sekunden mollende Terrorattacke aber durch Zwischen-, Vor- und Nachspiele akustischer Art angereichert, unterbrochen, veredelt: Klagende Klampfen und klimpernde Klaviere versuchen wieder und wieder, das metallische Gemetzel zu beruhigen, erweisen sich aber ein ums andere Mal nur als Ruhe vor dem (nächsten) Sturm - ein (meiner Meinung nach insgesamt leider zu langes) Leise und Laut, Her und Hin, Ab und Auf.

Waren SKYGLOW bisher ein (noch) nie auftretendes reinrussisches Studioprojekt, so scheint Schlagwerker Kim nicht nur hier auftrommelnder Timekeeper, sondern auch offizieller Dritter des terroristischen Trios zu sein - macht seine Sache fehlerlos/muskulos/virtuos und wartet wahrscheinlich nur auf sein Live-Debüt (das wann genau stattfindet?). Mokins Gesang ist eigentlich gar keiner, eher amorphes Bellen, Grunzen und Keifen. Ob und inwieweit diese formlosen Animalitäten Einfluss auf die Kompositionen als solche haben/hatten, kann nur gemutmaßt werden - der Flyer schweigt sich diesbezüglich aus (mal wieder). Sein 'Kollege' Stepanenko bedient auf "Thousand Years Of Terror" sämtliche Saiten (sowohl Gitarren als auch Bässe), demnach gehen die Kompositionen wohl mehr auf sein Konto (und weniger auf Mokins). Tatsächlich sind es aber die (meiner Meinung nach wirklich viel zu vielen) Gitarrensoli, die - so sauber-schnell-super sie auch gespielt sein mögen - meine Ohren terrorisieren.

Musik und Politik - kein gutes Thema, zumindest nicht für mich! Nein, schon damals passten diese beiden (fast gegensätzlichen) Begriffe nicht zeitgleich/zusammen in meine Welt und auch heute passen sie noch immer nicht - weder in meine Welt noch zeitgleich/zusammen. Bezüglich SKYGLOWs "Thousand Years Of Terror" bedeutet das (zumindest für mich): Ich muss die Form (aka todesmetallische Musik) vom Inhalt (aka fremdländische Politik) trennen, was mir bei Mokins Art der textlichen Präsentation nicht schwerfällt - ich verstehe kein einziges Wort! Da fällt mir ein: Wer drückt eigentlich die durchaus bedeutsamen schwarzweißen Tasten? Sechs Todestropfen für ein ambitioniertes Album, das ohne derart viele (Gitarren-)Soli vielleicht sieben oder gar siebeneinhalb (Tropfen) bekäme ...

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Self-Deceit
02. Fog Of Anguish
03. Losing Humanity
04. Thousand Years Of Terror
05. A New Age
06. ... And The Circle Closed
Band Website: www.skyglowband.com
Medium: CD
Spieldauer: 41:21 Minuten
VÖ: 30.06.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

That's very true - I'm a musician, not a politician!
(08.08.2018 von Metal Guru)

That's because you don't want to paricipate in politics :)
(08.08.2018 von Rembocoder)

... I agree, but that's only because of f... politics!
(31.07.2018 von Metal Guru)

It's not just "politics", I sing about how my (and also yours) people were and are being killed, destroyed, tortured, deprived of all they have.
(30.07.2018 von Rembocoder)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

28.07.2018 Thousand Years Of Terror(6.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!