Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Hekate - Totentanz

Review von Kruemel vom 19.06.2018 (561 mal gelesen)
Hekate - Totentanz Hartgesottenen Metallern wird der Name HEKATE vermutlich nichts sagen, aber der dunkel-romantischen (Gothic)-Fraktion dürfte die 1991 gegründete deutsche Band auf alle Fälle etwas sagen. Die Musiker platzieren sich auch mit ihrem neuesten Werk "Totentanz" irgendwo zwischen atmosphärischen Naturklängen und packendem Neofolk. Lyrisch variieren die Rheinland-Pfälzer zwischen deutschen und englischen Texten. Die zehn Stücke selbst vereinen sowohl akustische als auch elektronische Klänge miteinander, die durch ruhige, männliche Vocals und rhythmisches Drumming zusammengehalten werden. Ab und an verschafft sich in den Songs auch eine weibliche Stimme Gehör.

Auch wenn auf "Totentanz" kein Heavy Metal zu finden ist, sind die knapp fünfundfünfzig Minuten doch recht hörenswert. Am besten gefallen mir dabei die Stellen mit den intensiven Drums, in denen man sich richtiggehend verlieren kann.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. The Old King
02. Ascension Day
03. Mondnacht
04. Am Meere
05. Luzifer Morgenstern
06. Lost And Broken
07. Desire
08. Spring Of Life
09. Embrace Of Light
10. Totentanz
Band Website: https://www.facebook.com/hekate.official/
Medium: CD
Spieldauer: 54:37 Minuten
VÖ: 18.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.06.2018 Totentanzvon Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!