Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Mortuorial Eclipse - Urushdaur

Review von grid vom 22.06.2018 (724 mal gelesen)
Mortuorial Eclipse - Urushdaur MORTUORIAL ECLIPSE sind vier Jungs aus Argentinien, die sich seit 2007 dem sinfonischen Black Metal widmen und 2012 ihr Langspieldebüt "The Aethyrs' Call" und 2016 die Single "Ruin Empire" veröffentlichten. Mit "Urushdaur" kommt nun der zweite Langspieler dazu und auf dem tritt Schwarzmetall mit Deathgrowls und auch verzerrten Vocals gegen Orchestrierung an. MORTUORIAL ECLIPSE halten sich erst gar nicht mit einem Intro auf, sondern legen gleich hart und heftig los. Augenblicklich wird klar, die Sympho-Klänge haben nichts mit kitschigem Zuckerguss gemein, sondern verfolgen einzig das Ziel, den Song voranzutreiben und die Spannungskurve ansteigen zu lassen. An jeder Ecke lauert das Drama, gärt der Konflikt und brodelt der Aufruhr und eben jede Menge Keys und Orchesterklang, denen die Saitenfraktion oft wenig entgegenzusetzen hat. Gegendruck bauen Schlagzeug und kantiger Gesang auf sowie der konsequente Verzicht auf Choreinlagen jeglicher Art. Damit halten MORTUORIAL ECLIPSE trotz massivster Orchesterelemente den Härtegrad durchgehend am Anschlag. Abgesehen davon, dass nur einmal Ruhe einkehrt, nämlich mit dem orientalisch inspirierten Instrumental 'Beyond The Sands Of Perdition', das einen mystischen Akzent setzt, verbreitet "Urushdaur" Unruhe, Chaos und Aggression. Mehrere Runden sind hier Pflicht, um alle Facetten zu entdecken.

Fazit: Auch wenn ich mich oft und im besten Sinn an DIMMU BORGIR und GROMTH erinnert fühlte, MORTUORIAL ECLIPSE sind auf einer härteren und derberen und direkteren Schiene unterwegs und versagen sich Süßigkeiten jeglicher Art, sollten aber auf dem Schirm derer sein, die mit den beiden norwegischen Bands können.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Lost Bloodline
02. Ruin Empire
03. Arcane Legacy Of Astral Numina
04. Secrets Of The Revenants
05. Ophis Martys
06. Cult Of The Carnal Disarray
07. Beyond The Sands Of Perdition
08. In Extremis
Band Website: https://www.facebook.com/MortuorialEclipseOfficial
Medium: CD
Spieldauer: 32 Minuten
VÖ: 15.06.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.06.2018 Urushdaur(8.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!