Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Convictive - Schemen

Review von Zephir vom 03.06.2018 (502 mal gelesen)
Convictive - Schemen Der Grundtenor von CONVICTIVE ist klassisch schwarzmetallisch: viel Geschrammel mit verminderten Harmonien und üppiger Chromatik in der Saitenfraktion, reichlich treibendes Tempo mit rumpelnden Blastbeats und zur vokalen Ergänzung fieses Gefauche, das hier übrigens in den Zuständigkeitsbereich einer Dame fällt. Das Debütalbum "Schemen" der fünf Nordrhein-Westfalen darf bitte trotz Herkunft und Geschlechterrollen nicht zusammen mit Kolleginnen und Kollegen von DARKENED NOCTURN SLAUGHTERCULT in einen Topf geworfen werden: CONVICTIVE möchten moderner sein, schreiben deutsche Texte, die sich mit den innerperspektivischen Martyrien des einsamen Daseins in dieser verdorbenen Welt auseinandersetzen und erinnern damit ein wenig – um in NRW zu bleiben – an die GRABNEBELFÜRSTEN oder auch an das Nordlicht FÄULNIS. Allerdings reichen CONVICTIVE weder an den musikalischen Black-Metal-Avantgardismus der Fürsten noch an die brachiale Wortgewalt von Seuche heran. Zwar ist "Schemen" kein durchwegs straighter Black Metal, sondern vielfach lyrischer, reichlich durchwoben von melodischen Instrumental-Interludes, die eine Art innere Story voranzutreiben scheinen und zuweilen auch mit feinen synthetischen Klängen experimentieren, was einen atmosphärischen Schleier über die depressiven Klanggemälde breitet. Innerhalb der vokal ausgestalteten Tracks lassen sich CONVICTIVE jedoch wenig musikalischen Spielraum und bleiben zumeist im eher konservativen Kompositionskontext verhaftet. Variationen in Melodik, Tempo oder Instrumentierung bereichern beispielsweise den Song 'Verfall', der mit cleaner Stimme beginnt; weitere mutigere Titel sind 'Seelenlos' mit diversen rhythmischen Brüchen oder insbesondere 'Erinnerung', das mit ebenso antreibenden wie niederdrückenden Riffwellen an die jüngere Depressive-Rock-/Post-Metal-Bewegung à la HARAKIRI FOR THE SKY erinnert.

Insgesamt ist "Schemen" ein wohltuend unverkrampftes Debüt, das auf bemühtes Nacheifern verzichtet und authentisch mitteilt, was Sängerin Jalina und ihre vier Jungs mitzuteilen haben. Ein wenig mehr extrovertiertes Ausprobieren würde CONVICTIVE sicher gut stehen – dann bin ich garantiert auch beim nächsten Album ganz Ohr.

Gesamtwertung: 6.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Hoffnung
02. Verfall
03. Asche
04. Pforte
05. Taufe
06. Seelenlos
07. Leere
08. Agonie
09. Utopia
10. Abschied
11. Ad Infinitum
12. Erinnerung
13. Regen
Band Website: www.facebook.com/convictive
Medium: CD
Spieldauer: 01:01:24 Minuten
VÖ: 06.04.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.06.2018 Schemen(6.5/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!