Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

Supreme Carnage - Morbid Ways To Die

Review von Eddieson vom 26.05.2018 (360 mal gelesen)
Supreme Carnage - Morbid Ways To Die Nach der ersten EP und zwei weiteren Alben kommt nun mit "Morbid Ways To Die" das dritte Album aus Münster in die Läden. SUPREME CARNAGE veröffentlichen ihren neuen Longplayer über das kleine, aber feine Label Raw Skull Recordz, welches sich auch unter anderem für JUST BEFORE DAWN, GRAVESTONE oder das REVEL IN FLESH-Livealbum verantwortlich zeigt. SUPREME CARNAGE befinden sich also in bester Gesellschafft, denn "Morbid Ways To Die" ist wieder Death Metal deluxe.

Nimmt man den Titel, springen einem natürlich gleich GRAVE in den Kopf, doch musikalisch haben die beiden nicht allzu viel gemeinsam. Klar, beide spielen Death Metal, doch während sich die Schweden am Old School orientieren, schlagen SUPREME CARNAGE den etwas moderneren Weg ein. Der zwar auch hier und da die Prägung aus dem hohen Norden aufnimmt, aber auch Akzente aus den USA in den Songs verarbeitet. Schon der Opener 'The Fire Prevails' eröffnet das Album mit einem echten Highlight. Doublebassgetrieben steigt man in den Song ein, ein leicht melodisches Riff und darüber die tiefen Growls und ein einprägsamer Refrain von Sänger Dragoncolmont. Der Titeltrack ist ebenfalls mit der vollen Energie dabei, während 'Lies Of The Civilized' etwas vom Gas geht und somit ein ordentlicher Nackenbrecher wird. Während viele Alben zum Ende hin doch etwas abfallen, können SUPREME CARNAGE das hohe Niveau der ersten Songs halten.

Die Songs klingen äußerst brutal, erinnern auch hier und da mal an PURGATORY, vor allem durch die einprägsamen Riffs und dicken wall of sounds. Es wäre übertrieben zu sagen, dass hier jeder Song ein Knaller ist. Auch Münster schwächelt an einigen Stellen mal. 'The War Of Ages' dümpelt halt einfach mal so dahin. Was mir besonders positiv auffällt ist, dass die Songs relativ simpel, aber effektiv gestrickt sind. Hier sind keine großen technischen Spielereien zu erwarten. Getreu nach dem Motto "Death Metal muss krachen" schlagen SUPREME CARNAGE ordentlich zu und liefern mit "Morbid Ways To Die" ein absolutes Death-Metal-Highlight.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Fire Prevails
02. Morbid Ways To Die
03. Lies Of The Civilized
04. The World Is Lost
05. You Die Alone
06. Base Motives
07. The War Of Ages To Come
08. 1008 Pints Of Death
09. Fountain Of Suffering
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 40:49 Minuten
VÖ: 26.05.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

26.05.2018 Morbid Ways To Die(8.0/10) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!