Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Afgrund - The Dystopian

Review von Dewwel vom 14.04.2018 (554 mal gelesen)
Afgrund - The Dystopian Skandinaviens Abgründe sind tief ... und demnach formierte sich dieser Hassbrocken 2006 in Uppsala, Schweden. Es folgten dann aber bis heute unzählige Besetzungswechsel, dass man mittlerweile gar nicht mehr weiß, wer jetzt gerade was in dieser Band darstellt. Einzig und allein ist die Konstante Grindcore der Antrieb für sozialkritischen Hass.

Kennern der Szene ist der Begriff AFGRUND nicht neu, hatte die Band u. a. ihren Tribut an NASUM ('Shadows'/ "A Tribute To Nasum" [Label: Power It Up]) und REPULSION ('Splattered Cadavers'/ "Tribute To Repulsion" [Label: FDA Rekotz]) gebührend mit Beiträgen auf den jeweiligen Compilations (beide erschienen 2009) gezollt. Dennoch hinkt der Vergleich eben mit den mächtigen NASUM gewaltig. Es wäre reine Liebhaberei diese beiden Kapellen in einem Atemzug zu nennen. Nach den überzeugenden Vorgängern "Svarta Dagar", "Vid Helvetets Grindar" und "The Age Of Dumb" ist "The Dystopian" das vierte Full Length-Album (wobei dieser Terminus im Grindcore auch wieder überbewertet ist) der Combo mit mittlerweile komplett ausgetauschtem Line-up.

"The Dystopian" beinhaltet durchweg abwechslungsreichen Grindcore zwischen Geballer, Crust und Sludge und wirkt auch recht solide, hebt einen aber auch nicht unbedingt komplett aus den Socken. Die Produktion von Panu Posti ist gelungen, es fehlt jedoch das Quäntchen Rotz, welches doch den Grindcore auszumachen scheint. Live hingegen sieht das Ganze anders aus, dort sieht man wie AFGRUND den Mix aus Punk, Death & Grind zelebrieren. Track Nr. vier 'Callous' ist das bis dato einzig wirkliche Highlight auf der insgesamt achten Veröffentlichung der mittlerweile in Schweden und Finnland beheimateten Kapelle.

Fazit: Grindcore für Fans!

Gesamtwertung: 6.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Limitless Source Of Power 01:56
02. Ruttna 00:56
03. Re-Exordium 02:50
04. Callous 02:57
05. Royalty Of Crust 00:56
06. Crossfire Agent 01:54
07. (Yet) Another Way To Kill 01:42
08. The Great Rift 03:14
09. Archaic Plague 01:52
10. Smasher Of Skulls 02:25
11. Demise Strategy 02:44
Band Website: de-de.facebook.com/afgrundgrindcoreofficial/
Medium: CD, LP, Tape
Spieldauer: 23:33 Minuten
VÖ: 02.03.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

14.04.2018 The Dystopian(6.0/10) von Dewwel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!