Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

The Neptune Power Federation - Neath A Shin Ei Sun

Review von baarikärpänen vom 23.02.2018 (1327 mal gelesen)
The Neptune Power Federation - Neath A Shin Ei Sun Dass A&R-Manager manchmal dem Trend der Zeit hinterherhecheln, ist bekannt. Ebenso bekannt ist, dass selbige Manager, wenn denn mal 'ne Trendwelle so richtig schön aufläuft, alles signen, was bei drei nicht auf den Bäumen ist. Dann gibt's da aber auch noch die, die sowas von auf ihren Ohren sitzen, dass es schon weh tut. Die erkennen das Potential einer Band nicht mal, wenn sie mit dem Kopf dagegen rennen. Wie anders ist es zu erklären, dass eine Formation wie die Australier THE NEPTUNE POWER FEDRATION immer noch ohne Deal dasteht. Diese Band hat wirklich alle Argumente auf ihrer Seite, die es ermöglichen sollten, dass sie ihren Otto unter einen Vertrag setzen. Aber bis jetzt immer noch Fehlanzeige.

imgcenter


Wer oder was ist also diese NEPTUNE POWER FEDERATION? Aber halt, eine Band im herkömmlichen Sinne ist das ja gar nicht, sondern, wie sie selbst sagen, sind sie die "Kirche der NEPTUNE POWER FEDERATION". Und wie es sich für eine Kirche gehört, wird fleißig "gepredigt". Ich kann euch garantieren, selten hat der "Gottesdienst" mehr gefetzt, als bei diesen fünf Heiligkeiten. Kein Wunder, wenn sie ihre Zielgruppe doch in den geplagten Seelen mit dreckigen Haaren und bösen Absichten sehen. Allen voran die Vorbeterin Screaming Loz Sutch, die sich schon gerne mal im Brautkleid und mit Hirschgeweih auf dem Altar (oder auf dem Kopf) auf die Bühne stellt, während die Herren Pastoren auf ihren Instrumenten den Choral musikalisch untermalen. Hört sich das an wie Papa Emeritus und GHOST? Weit gefehlt. Anders als bei den Schweden, passiert bei den Australiern so viel mehr. Da weiß man manchmal gar nicht, wo einem der Kopf steht.

imgcenter


"Neath A Shin Ei Sun", so der Titel des neuesten Werkes von THE NEPTUNE POWER FEDERATION, ist eine echte Macht. Man sollte mit solchen Vergleichen ja vorsichtig sein, aber dieses Album ist die Vertonung eines Tarantino-Streifens. Der ist ja dafür bekannt, dass in seinen Filmen oft mehrere verschiedene Erzählstränge parallel nebeneinander herlaufen, die auf den ersten Blick so rein gar nichts miteinander zu tun haben, nur um am Ende zum großen Finale zueinander zu finden. Genau das gilt auch für die Musik auf "Neath A Shin Ei Sun". Aber THE NEPTUNE POWER FEDERATION gehen noch einen Schritt weiter, weil jeder Song an sich so aufgebaut ist, also eine Handlung innerhalb der Handlung, um beim Film-Vergleich zu bleiben. Mit so einem Konzept kann man krachend scheitern, oder, wie THE NEPTUNE POWER FEDERATION, von Anfang bis Ende einfach nur fesseln. Dabei sind die musikalischen Zutaten gar nicht mal so neu. Hier ein SABBATH-Riff, da eine Prise Psychedelic, eine Schippe Lässigkeit wie AC/DC, gewürzt mit einer Dosis Stoner Rock, garniert mit Classic Rock und okkultem Flair. Aber das Wie ist das entscheidende. Wie THE NEPTUNE POWER FEDERATION all diese Zutaten zusammenmischen. Der Opener 'Neath A Shin Ei Sun' startet im Uptempo und wandelt sich zum Ende hin zu einem Song, der auch genauso gut aus der Flower Power-Ära stammen könnte und gibt schon mal einen klasse Vorgeschmack, was im Weiteren noch folgt. Das nachfolgende 'Edmunde' erinnert an die besten Momente von MONSTER MAGNET. Und schon folgt mit 'Opium Den' eines der Highlights auf "Neath A Shin Ei Sun". Was mit einem Touch AC/DC startet,gepaart mit betörenden Vocals, endet im thrashigen Finale mit Growls aus den tiefsten Tiefen. Breitwandkino in Musik. Was alle Tracks auszeichnet ist diese Mischung, die THE NEPTUNE POWER FEDERATION hinbekommen haben. Egal, wie garstig die Musik manchmal auch klingt, schon im nächsten Moment wird es geradezu massenkompatibel. Dabei erinnert mich das Ganze oft an eine extrem hardrockige Version von JEFFERSON AIRPLANE. Besonders deutlich wird das im abschließenden, zehnminütigen, 'We Shall Triumph', das eine echte Achterbahnfahrt geworden ist. Hier liefert Loz Sutch eine grandiose Vorstellung ab (macht sie zwar auf jedem einzelnen Song, aber hier wird es besonders beeindruckend).

THE NEPTUNE POWER FEDERATION haben mit "Neath A Shin Ei Sun" einen echten Hammer aufs Band gezaubert. Es braucht gar keinen Progressive Rock oder total verkopfte Musiker, um den Hörer auf eine Reise mitzunehmen. Und Hand aufs Herz, wann habt ihr zuletzt ein Album gehört, bei dem wirklich von Anfang bis Ende ein Film vor eurem inneren Auge abläuft? Bleibt mir nur noch, all den A&R's, die bis jetzt THE NEPTUNE POWER FEDERATION ignoriert haben, ein ganz dickes "Schämt Euch!" mit auf den Weg zu geben. Und allen anderen sei dringendst der sofortige Besuch auf der Bandcamp-Seite der Truppe empfohlen.

Kleiner Nachtrag: So schnell kann es gehen. THE NEPTUNE POWER FEDERATION vermelden gerade, daß Oak Island Records den Vertrieb der Scheibe in Europa übernommen haben. Also einfach mal Ausschau halten.



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Neath A Shin Ei Sun
02. Edmunde
03. Opium Den
04. Electric Fairies
05. Burning
06. Sub Thy Potion
07. Way Of The Wizard
08. We Shall Triumph
Band Website: http://www.theneptunepowerfederation.com/
Medium: CD
Spieldauer: 38:53 Minuten
VÖ: 00.00.0000

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

23.02.2018 Neath A Shin Ei Sun(9.0/10) von baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!