Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Frozen Crown - The Fallen King

Review von Cornholio vom 08.02.2018 (996 mal gelesen)
Frozen Crown - The Fallen King Ich bin sehr unentschlossen, wie FROZEN CROWN einzuordnen sind. Grob könnte man sagen, auf der einen Seite haben sie Berührungspunkte mit FREEDOM CALL und RHAPSODY, auf der anderen Seite kratzen sie stellenweise auch den Stil von ARCH ENEMY oder CHILDREN OF BODOM an. So oder so beinhaltet die Band weiblichen und männlichen Gesang, gelegentlich auch sowas wie Grunts, viele Melodien, mehr mit Gitarren, das Keyboard unterstützt mehr als dass es vordergründig brilliert; oft an der Grenze zum Kitsch, aber trotzdem alles in allem sehr stimmig.

Schon der Opener 'Fail No More', der etwas an 'Black Diamond' von STRATOVARIUS erinnert, überzeugt! Doublebass und ein schöner, hymnischer Refrain. Ähnlich sind auch die Songs 'To Infinity' oder 'The Shieldmaiden' (vielleicht der beste Song auf "The Fallen King") gestrickt, aber ohne dass einer wie der andere klingt. Ab und an wird die zarte Stimme von Giada "Jade" Etro etwas zur balladesken Untermalung genutzt, aber auch sie kann kraftvoll singen, wie sie mehr als einmal beweist.

Auf zwei Songs möchte bzw. muss ich näher eingehen, denn diese stechen unter den zehn Liedern heraus. Zum einen die wunderschöne Ballade 'Chasing Lights', die als Intro oder Vorspiel zu 'Queen Of Blades' dient, welches im krassen Gegensatz dazu steht und phasenweise ziemlich aggressiv klingt. Und dann ist da noch das letzte Stück 'Netherstorm'. Dieser Song beginnt im "normalen" Power Metal Stil, um dann in Blastbeats zu gipfeln, wozu natürlich die Growls oder Screams ungleich besser passen. Außerdem fällt 'I Am The Tyrant' noch auf, allerdings für mich nicht sonderlich positiv, wobei hier trotzdem akute Ohrwurm-Gefahr besteht; erinnert mich ein bisschen irgendwie an 'Hymn To The Brave' vom FREEDOM CALL-Debüt, wenn gleich FROZEN CROWN mehr Power im Song haben, ein reiner Midtempo-Stampfer sozusagen, auf dem (was die Chronologie der von "The Fallen King" angeht) zum ersten Mal auf Growls zu hören sind.

Alles in allem ist das Debüt der ItalienerInnen kurzweilig und gut, anders kann ich es nicht sagen. Wer auf die genannten Kapellen steht, sollte mal ein bis zwei Ohren riskieren und sich die unten stehenden Clips mal anschauen.






Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Fail No More
02. To Infinity
03. Kings
04. I Am The Tyrant
05. The Shieldmaiden
06. Chasing Lights
07. Queen Of Blades
08. Across The Sea
09. Everwinter
10. Netherstorm
Band Website: https://www.facebook.com/frozencrownofficial/
Medium: CD
Spieldauer: 45:59 Minuten
VÖ: 09.02.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.02.2018 The Fallen King(8.0/10) von Cornholio

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!