Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

Druid Lord - Grotesque Offerings

Review von Kruemel vom 18.01.2018 (661 mal gelesen)
Druid Lord - Grotesque Offerings Wer zur immer noch dunklen Jahreszeit die passende musikalische Untermalung sucht, der könnte es mal mit DRUID LORDs "Grotesque Offerings" probieren. Dieses angeschwärzte Doomdeath-Album des Florida-Vierers bestehend aus Tony Blakk (Bass, Vocals), Elden Santos (Drums), Ben Ross (Gitarre) und Pete Slate (Gitarre) zieht den Hörer wie Blei unter die Erde. Zehn zäh-derbe Nummern halten ihn erst mal knapp fünfundfünfzig Minuten dort gefangen und erzählen ihm groteske Horrorgeschichten, bevor er sich dann langsam wieder an die Oberfläche graben darf. Empfindsame Seelen, die nicht auf solch schweren Stoff stehen, sollten DRUID LORD vielleicht nicht antesten, jedoch Fans des sehr dunklen Doom und Death können im Folgenden mal ein Ohr riskieren:



Gesamtwertung: 5.5 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. House Of Dripping Gore
02. Night Gallery
03. Spells Of The Necromancer
04. Evil That Haunts This Ground
05. Black Candle Séance
06. Creature Feature
07. Into The Crypts
08. Murderous Mr. Hyde
09. Last Drop Of Blood
10. Final Resting Place
Band Website:
Medium: CD, LP, TAPE
Spieldauer: 56:04 Minuten
VÖ: 19.01.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

18.01.2018 Grotesque Offerings(5.5/10) von Kruemel

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!