Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2018

Festival Reviews 2018

Evil Warriors - Fall From Reality

Review von Musty vom 16.01.2018 (491 mal gelesen)
Evil Warriors - Fall From Reality Wir schreiben das Jahr 2007. Abertausende von Bands schießen aus dem Boden. Mit teils ganzen Sätzen als Bandnamen machen sie sich auf, die Zeichenbegrenzung bei Myspace und Co. aufs Letzte auszureizen. Es scheint, als wäre der letzte kultige Bandname über die imaginäre Ladentheke gegangen. Doch einen Namen gab es zu dem Zeitpunkt noch nicht: EVIL WARRIORS. Das dachten sich auch ein paar Kerle aus Leipzig, die den Namen prompt konfiszierten und fortan unter jenem Banner in Erscheinung traten. Nach ihrem Debüt "Expressions Of Endless Dreams" kommt mit "Fall From Realtiy" das zweite Album auf uns zu.

Sieben Jahre sind seit der Debütscheibe vergangen. Deswegen hat man es jetzt besonders eilig: das Gaspedal bleibt das ganze(!) Album über durchgetreten. Zwischendurch müssen mal abgenutzte Plektren und gebrochene Drumsticks getauscht werden, dann geht es aber sofort weiter. High Speed Black Metal ohne Kompromisse. Das haben sich EVIL WARRIORS auf die Fahne geschrieben. Und das kommt überaus gut an: Klirrend kalte Gitarrenriffs und ein nie endendes Drum-Gewitter sorgen für puren Wahnsinn, der bei mir für helle Freude sorgt.

Einen Song besonders hervorheben erübrige ich mir. "Fall From Realtiy" besticht durch das kompromisslose Geholze, das sich durch die gesamte Scheibe durchzieht. Die Songs mögen einzeln weniger gut bestechen, im Albumkontext klappt das aber super. Daher läuft die Scheibe ausschließlich am Stück. Acht Songs und eine Dreiviertelstunde später ist eines sicher: Die Platte rasiert so dermaßen, dass Gillette ihren neuen Rasierer nach dem Trio aus Leipzig benennen sollten. "EVIL WARRIORS - Für den Metal im Mann."

Fazit: Wer es nicht darauf anlegt, Schwiegermuttis Liebling zu werden, der lege in ihrem Beisein die neue EVIL WARRIORS in die Musikanlage ein. Der für sie ohrenbetäubende Lärm wird auch die letzten Sympathiepunkte kosten. Und während jene Dame insgeheim einen neuen Schwiegersohn für das Töchterchen sucht, hat man mit "Fall From Reality" bereits das erste richtig gute Album in 2018 gefunden.

Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Fall From Reality (6:09)
02. Excess (4:43)
03. Pillow Of Cold Water (6:43)
04. Reincarnation (5:21)
05. Idleness And Doom (7:19)
06. Mania And Passion (4:24)
07. Worthless Wretch (5:33)
08. All The Stars (6:30)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 46:41 Minuten
VÖ: 19.01.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.01.2018 Fall From Reality(9.0/10) von Musty

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!