Letzte Reviews





Festival Previews
RockHarz Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Hard Action - Hot Wired Beat

Review von Stormrider vom 03.01.2018 (873 mal gelesen)
Hard Action - Hot Wired Beat Dass der Rock 'n' Roll in Skandinavien, insbesondere in Schweden, zuhause ist, und dass mit DEAD LORD, ROBERT PEHRSSON'S HUMBUCKER, IMPERIAL STATE ELECTRIC, THE DEADHEADS etc. eine zweite Generation die Flamme der Gründerväter THE HELLACOPTERS, GLUECIFER und ähnlich gelagerter Bands in den letzten Jahren mit sehr viel Leben füllt, das ist nun nicht gerade eine neue Erkenntnis. Die Finnen HARD ACTION nehmen nach ihrem starken Debüt, "Sinister Vibes", in der Runde der eingangs erwähnten Bands Platz und hauen uns eine starke Rotzrockscheibe, in Form von "Hot Wired Beat", auf den Tisch.

Schon der Einstieg mit dem flotten, leicht knarzigen 'Free Fall' zeigt, dass man gar nicht erst versucht irgendwelche neuen Elemente oder moderne Spielereien in den Bandsound integrieren zu wollen. Vielmehr gibt es genau dieses warme 70er Jahre Rockfeeling, produziert mit Ecken und Kanten, 'ner Portion Rotz und Gitarre satt. Die Riffs und Soli von Gitarrist Ville Valavuo bilden über die gesamte Spielzeit, die mit 32 Minuten allerdings nicht gerade abendfüllend ausgefallen ist, die Grundlage für eine Menge Spaß und Bierlaune. Manchmal orientiert man sich dabei vielleicht ein Stückweit zu sehr an IMPERIAL STATE ELECTRIC. Aber wenn man bedenkt, dass sich die Jungs um Nicke Andersson ihrerseits ständig sehr deutlich bei ihren Einflüssen bedienen, was soll man daran schlecht finden? Richtig: Nichts! Und wenn am Ende lässig groovende Rocksongs wie 'The Losing Side' dabei rauskommen, deren Melodien sich für Tage feist im Ohr einnisten, dann beweisen HARD ACTION, dass man auch als Rotzrocker mal den Fuß vom Gaspedal nehmen kann, ohne dabei an Coolness oder Rockattitüde zu verlieren.

"Hot Wired Beat" ist ein weiteres Schmankerl für all jene, die nicht mehr als ehrlichen Rock brauchen, um glücklich zu sein. Frühe KISS, die STONES und THIN LIZZY-Melodien, gepaart mit 'nem Schuss Schweinerock? Here you go! Wer auf die genannten Bands steht, dem dürften HARD ACTION und ihr zweiter Dreher problemlos in die schmalzverstopften Ohren laufen.

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Free Fall
02. Nothing Ever Changed
03. Hostile Street
04. The Losing Side
05. Running Start
06. Tied Down
07. Knocked Down, Dragged Out
08. May
09. Tunnel Vision
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 32:16 Minuten
VÖ: 01.12.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

03.01.2018 Hot Wired Beat(7.5/10) von Stormrider

14.08.2015 Sinister Vibes(7.0/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!