Letzte Reviews





Festival Previews
RockHard Festival 2018

Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hooded Priest - The Hour Be None

Review von Metal Guru vom 10.12.2017 (828 mal gelesen)
Hooded Priest - The Hour Be None Sechs sagenhaft sägende Songs in sechsundvierzig Minuten und sechsundzwanzig Sekunden sind nicht allzu viel, reichen aber völlig aus, um in einen ultraschleppenden Retrogroove zu kommen - Freunde des lähmenden Lavametalls werden begeistert sein!

Drummer Quornelius Backus (was fürn geiler Name!) spielt ein altertümliches Schlachzeuch und zieht beim einen oder anderen Wirbel auch gerne mal das Tempo an (was bei derart zähem Material keine Kunst ist), Jeff Von Ds Klampfen erinnern sowohl vom Riffing als auch von der Zerre her mehr an Mr. Iommi denn an Mr. Hetfield & Co. und Tieftöner Joe 'J-Maze' Mazurewics doppelt fast immer Jeffs Gitarre, fällt aber ansonsten kaum auf (das ewige Leid so vieler Metal-Basser) - so weit, so gut! Wäre da nicht der Sänger Luther 'Finlay' Veldmark: Dieser Mann versucht tatsächlich, zum kaum oder gar nicht erkennbaren Metrum zu singen. Das gelingt ihm mal besser, mal schlechter, soll heißen: Manchem melodischen Moment auf der Habenseite folgt direkt im Anschluss die scheinbare Suche nach dem 'richtigen' Ton auf der Sollseite, immer hin und her, mal hüh, mal hott, ziemlich unausgegoren (wenn ihr mich fragt). Immerhin bellt, brüllt, grunzt, gurgelt, keift, röchelt und schreit er nicht, was "The Hour Be None" durchaus erträglich macht! Bereits ab Stück zwei gesellt sich noch ein eigenartig käsig klingendes Keyboard ('ne Mischung aus halbherziger Hammond- und Kirmisorgel) dazu - geht so Oldschool-Doom?

Ich bin mir noch nicht sicher, was ich von HOODED PRIESTs "The Hour Be None" halten soll - auf der einen Seite gefällt mir die bleierne Dumpfung, die monotone Quälung, die rhythmische Schleppung durchaus, auf der anderen Seite will mir der vielleicht gut gemeinte, aber definitiv grottig gemachte Gesang einfach (noch) nicht zusagen. Mehr als fünf triste Tropfen aufgrund der nach oben offenen Skala sind (heute) nicht drin ...

Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Dolen - Exiting The Real
02. Call For The Hearse
03. These Skies Must Break
04. Herod Again
05. Locust Reaper
06. Mother Of Plagues
Band Website: www.hoodedpriest.org
Medium: CD
Spieldauer: 46:26 Minuten
VÖ: 01.12.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.12.2017 The Hour Be None(5.0/10) von Metal Guru

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!