Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Rose Tattoo - Live In Brunswick

Review von baarikärpänen vom 23.11.2017 (289 mal gelesen)
Rose Tattoo - Live In Brunswick Unbestritten, AC/DC sind DAS Aushängeschild, wenn man von Australien und Musik spricht. Und sie haben es sich verdient. Das steht völlig außer Frage. Aber wir alle wissen, dass AC/DC nie mehr das sein werden, was sie bis zur letzten Scheibe "Rock Or Bust" waren. Ob da nochmal ein neues Album kommt, steht in den Sternen. Bei so viel AC/DC hier und AC/DC da vergisst man leider hin und wieder, dass es da eine weitere Kapelle aus Down Under gibt, die man schon mal gerne, sehr herzlich gemeint, als die schmuddelige Verwandtschaft der Young-Brüder bezeichnen darf: ROSE TATTOO. Klar, AC/DC haben einiges an Schicksalsschlägen hinnehmen müssen in ihrer Karriere. Ein Blick allerdings auf die Geschichte von ROSE TATTOO und es wird klar, warum die für Angus & Co. nur ein müdes Lächeln übrig haben, was das angeht. Leider war es recht ruhig im Lager von ROSE TATTOO. Das letzte Studioalbum "Blood Brothers" erschien 2006. Aber ROSE TATTOO sind wieder da. Neben ihrem Auftritt auf dem diesjährigen Bang Your Head und einer Tour in Australien, die am 18.11. endet, einer weiteren Tour direkt im Anschluss zusammen mit THE ANGELS, haben Angry Anderson und seine Jungs, unter anderem mit ex-AC/DC Bassist Mark Evans, ein neues Album in der Warteschleife. Die Zeit bis zur geplanten Veröffentlichung in 2018 überbrücken ROSE TATTOO mit einer Veröffentlichung eines Live-Gigs aus dem Jahr 1982.

"Live in Brunswick", in Australien schon im Februar 2017 angekündigt, ist nun endlich auch in hiesigen Breitengraden erhältlich. Aufgenommen im Bombay Bicycle Club auf der Never Too Loud - Tour, ist "Live In Brunswick" ein tolles Zeitdokument und zeigt ROSE TATTOO in ihrer wohl besten Besetzung mit Anderson, Pete Wells, Rob Riley, Geordie Leach und Dallas 'Digger' Royall. Mit den ersten drei Alben im Rücken hatten ROSE TATTOO zu der Zeit eine tolle Setlist zusammengebastelt. Einziger Wermutstropfen, dass mit 'Nice Boys' und 'Remedy' zwei absolute Highlights fehlen. Dafür finden sich unter den 14 Tracks aber auch eher vergessene Perlen wie 'Branded' oder 'Texas'. "Live in Brunswick" wurde sauber remastered und gemessen am Alter der Aufnahme (immerhin satte 35 Jahre alt), ist den Tatts da ein guter Job gelungen. Es gibt allerdings eine Sache, die sofort auffällt. Keine Ahnung, ob man da was versemmelt hat oder ob es daran liegt, dass ROSE TATTOO damals grundsätzlich schaumgebremster waren: alle Songs werden etwas langsamer gespielt als auf den Studio-Alben oder neueren Live-Aufnahmen ("25 To Life"), besonders auffallend bei den eh schnelleren Stücken wie 'One Of The Boys'. Zumindest hatte ich den Eindruck beim direkten Vergleich. Ändert aber natürlich überhaupt nichts an der Güte der Ware. Und auch Anderson bleibt sich wie immer treu, wenn er kurzerhand mal schnell einzelne Textpassagen verändert oder schlicht anpasst, wie in 'Butcher & Fast Eddie'. Das die Background-Vocals oft gehörig neben der Spur liegen, ist ja letztendlich auch nur ein Beleg für die Authentizität des Materials.

Es ist gut zu wissen, dass mit den Tatts wieder zu rechnen ist. Bis zum Erscheinen des neuen Albums ist "Live In Brunswick" ein feines Bonbon für zwischendurch. Und ganz ehrlich, stilvoller kann man Freunden des handgemachten Rocks kein "Look out, we're back!" entgegenrufen.

- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Out Of This Place
02. Bad Boy for Love
03. Assault And Battery
04. Tramp
05. We Can't Be Beaten
06. Butcher & Fast Eddie
07. Rock & Roll Is King
08. Texas
09. One Of The Boys
10. Branded
11. Revenge
12. Juice On The Loose
13. Rock & Roll Outlaw
14. Scarred For Life
Band Website: www.rosetattoo.com.au
Medium: CD
Spieldauer: 65:32 Minuten
VÖ: 24.11.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

17.02.2007 Blood Brothers(8.0/10) von Opa Steve

23.11.2017 Live In Brunswickvon baarikärpänen

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!