Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Arkhon Infaustus - Passing The Nekromanteion

Review von grid vom 08.10.2017 (452 mal gelesen)
Arkhon Infaustus - Passing The Nekromanteion Frankreichs Veteranen ARKHON INFAUSTUS tauchen nach zehnjähriger Pause mit der EP "Passing The Nekromanteion" wieder auf. Das französische Untergrundlabel Les Acteurs de l'Ombre bringt das gute Stück in gewohnt geschmackvoller Aufmachung zweitausend Mal als CD heraus und hält eintausend Mal die Gatefold-LP bereit. Darüber hinaus gibt es für Sammler ein üppig bestücktes LP-Box-Set in einer Auflage von einhundert Stück, das neben der in swamp green gefärbten LP die CD, ein exklusives T-Shirt, Patches und vieles mehr umfasst.

Die Frage, ob die aufwändige Aufmachung der Musik gerecht wird, beantworte ich mit ja, denn ARKHON INFAUSTUS melden sich mit einem mehr als beachtlichen Lebenszeichen zurück. Während ihrer Auszeit haben sie den Vorzug längerer Songspielzeit für sich entdeckt, weshalb auf "Passing The Nekromanteion" nichts unter sieben Minuten geht. Geblieben ist, dass DevianT im Duett mit sich selbst wieder eine ausgezeichnete und differenzierte Vorstellung liefert. Todesgrollen gegen Screaming kommen in den langen, überwiegend im bissigen Midtempo gehaltenen Liedern bestens zur Geltung. Die Melodien gehen auch bei gelegentlicher Ruppigkeit flott ins Ohr, in den wenigen Chaospassagen bleibt der Hörer nicht lang orientierungslos, sondern wird schnell in die dunkle Höllenatmosphäre zurückgeholt und sogar einmal eiskalt mit einer drollig anmutenden Weise überrascht ('Yesh Le-El Yadi'). Wie unverzichtbar DevianTs Gesang für die Songs ist, zeigt 'Corrupted Épignosis', diesem mit zehn Minuten recht länglich ausgefallenen Instrumental, das nicht allzu tief schürft, dafür die vorherigen Songs umso glänzender in Erinnerung hält. Diese lange Ausklingphase von "Passing The Nekromanteion" deute ich zur passenden Begleitmusik um, sich eingehend mit dem kunstvollen Artwork zu beschäftigen, oder, sofern man tiefer eingestiegen ist, sich dem LP-Box-Set zu widmen.

Fazit: ARKHON INFAUSTUS haben in den vergangen zehn Jahren Ruhezeit nichts verlernt. Auf "Passing The Nekromanteion" spielen sie grimmig auf - ein Longplayer ist dringend geboten.

Für die zur Verfügung gestellte CD danke ich.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Amphessatamine Nexion
02. The Precipice Where Souls Slither
03. Yesh Le-El Yadi
04. Corrupted Épignosis
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 33:32 Minuten
VÖ: 06.10.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

08.10.2017 Passing The Nekromanteion(8.0/10) von grid

Liveberichte

22.05.2003 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!