Letzte Reviews





Festival Previews
Iron Hammer Festival

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Blind Seer - Apocalypse 2.0
Review von Zephir vom 13.08.2017 (196 mal gelesen)
Blind Seer - Apocalypse 2.0 Je nun, es ist kein einfaches Geschäft mit der Musik. Und bei BLIND SEER gibt es eindeutig noch Luft nach oben. Ganz sicher bin ich nicht, in welcher Metal-Mannschaft die belgischen Newcomer mitspielen möchten; das Debütalbum "Apocalypse 2.0" ist keineswegs so extrem wie angekündigt und für die derzeitige experimentelle Sparte nicht innovativ genug. Das hier und da recht progressive Songwriting des Trios Wan (Vocals), Asthar (Gitarre, Bass, Synthies und - haltet euch fest - Theremin) sowie J-Mo (Drums) hat schon Potenzial; allerhand rhythmisch sich sperrende Riffs machen neugierig. Leider steht am Anfang des Albums der erbarmenswert labile Einstiegssong 'Deafening Silence', der aus der eigentlich recht kräftigen Stimme von Sänger Wan unglücklicherweise alle Schwächen herauszuholen vermag und auch durch vielfach zuvor in der Metal-Historie zusammengeschusterte Hooklines zum Abschalten reizt.

Dazu kommt eine wie ausgehöhlt rumpelnde Produktion, an die sich das angestrengt zuhörende Gehirn aber nach einer Weil gewöhnt. Zudem wird das Album mit Durchlaufen der Tracks etwas einfallsreicher und holt qualitativ ein wenig auf, was Gesangsarbeit und Songwriting angeht. Insgesamt ist die Platte, von einigen Rhythmus-Spielereien, eingestreuten Gameboy-Sounds ('Spirit In The Machine' - WELLE ERDBALL lassen grüßen) und kurzen Ausflügen ins Industrial-Gefilde ('My Mind Can't Feel') relativ gleichförmig gehalten. Was sich als Quotenballade anschleicht ('Secrets Untold'), ist keine. Und ob das DAVID BOWIE-Cover 'Starman' nötig war oder nicht, möge jeder Hörer selbst entscheiden.

Aller Anfang ist schwer! Vielleicht sind BLIND SEER einfach ein Live-Kracher? Allzu hohe Wellen wird das Debüt "Apocalypse 2.0" jedenfalls nicht schlagen.


Gesamtwertung: 5.0 Punkte
blood blood blood blood blood dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Deafening Silence
02. Revolution
03. Total War
04. Apocalypse 2.0
05. Sanctuary
06. Guilt
07. Secrets Untold
08. Journey To The Unknown
09. Spirit In The Machine
10. My Mind Can't Feel
11. Eternity
12. Starman (David Bowie Cover)
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 52:43 Minuten
VÖ: 21.07.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Blind Seer
Reviews

13.08.2017 Apocalypse 2.0(5.0/10) von Zephir

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!