Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

Unisonic - Live In Wacken

Review von Cornholio vom 19.07.2017 (1253 mal gelesen)
Unisonic - Live In Wacken Braucht die Welt nach nur zwei Studioalben der All-Star Band UNISONIC ein Live-Album? Nun, das lässt sich nicht so einfach beantworten. Zum einen stehen der Band ja mehr als nur die Songs der beiden Alben "Unisonic" (2012) und "For The Kingdom" (2014) zur Verfügung, da Sänger Michael Kiske ja in den späten Achtzigern und frühen Neunzigern zusammen mit Gitarrist Kai Hansen bei HELLOWEEN tätig war, zum anderen sind eben schon drei Jahre seit dem letzten Output der Band vergangen. Vom Debüt sind vier Songs auf dem Silberling vertreten, von "Light Of Dawn" derer fünf, und die restlichen zwei stammen aus den bereits angesprochenen gemeinsamen Tagen von Kiske und Hansen bei den Kürbisköpfen.

Von der Spielweise ist die Band natürlich über alle Zweifel erhaben! Schon beim Opener 'For The Kingdom' kommt das zweistimmige Gitarrenspiel von Hansen und Mandy Mayer (u.a. KROKUS) sehr gut abgemischt aus den heimischen Boxen. Bassist und Produzent Dennis Ward (u.a. PINK CREAM 69) und Dummer Kosta Zafiriou, für den es übrigens einer der letzten Auftritte war, komplettieren das Line-Up der Band. Aus allem genannten sticht selbstredend Michi Kiske mit seiner unverwechselbaren Stimme heraus.

Der heimliche Höhepunkt von "Live In Wacken" versteckt sich übrigens im HELLOWEEN-Song 'A Little Time', bei dem die Band einen kurzen Ausflug in die 1970er macht und Teile von 'Victim Of Changes' zum besten gibt. Spätestens hier wird klar, dass Kiske es einfach drauf hat! Aber auch der Rest der Scheibe macht Spaß, sei es der Stampfer 'King For A Day', das schnelle 'Your Time Has Come' oder der heimliche Hit 'Star Rider', bei dem das Publikum mit einbezogen wird. Gegen Ende feuert die Band mit dem zweiten HELLOWEEN-Song 'March Of Time' und dem finalen Titelsong der Band 'Unisonic' noch zwei Highlights ab und lässt nach fast genau einer Stunde einen glücklichen Zuhörer (oder Zuschauer) zurück.

Der Auftritt wurde beim 2016er W:O:A aufgenommen, wohl das ultimative Mekka für Metalfans und-Musiker. Mir erschließt sich jedoch nicht, warum der CD eine DVD beiliegt, die nur sechs Songs enthält. Hier hätte man das Package gerne mit dem Rest des Gigs komplettieren können.


- ohne Wertung -
Trackliste Album-Info
01. Venite 2.0
02. For The Kingdom
03. Exceptional
04. My Sanctuary
05. King For A Day
06. A Little Time
07. Your Time Has Come
08. When The Deed Is Done
09. Star Rider
10. Throne Of The Dawn
11. March Of Time
12. Unisonic
Band Website: http://www.unisonic.org/
Medium: CD
Spieldauer: 59:10 Minuten
VÖ: 21.07.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

12.06.2014 For The Kingdomvon EpicEric

10.08.2014 Light Of Dawn(8.0/10) von EpicEric

19.07.2017 Live In Wackenvon Cornholio

29.03.2012 Unisonic(8.5/10) von Jukebox

Liveberichte

11.10.2014 Langen (Stadthalle) von Lestat

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
Foredoomed - Ordeal (Review spicken)

Schaut mal!