Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Vescera - Beyond The Fight
Review von baarikärpänen vom 09.05.2017 (583 mal gelesen)
Vescera - Beyond The Fight Untätig rumsitzen ist nicht die Sache eines Michael Vescera. Wenn er nicht gerade mit einer seiner Bands rumwerkelt, dann produziert er eben. Ganz schön umtriebig, immerhin ist er schon seit 1984 in der Szene aktiv. Und er hat mit seiner Band OBSESSION schon damals erstklassigen US-Metal abgeliefert. Danach stand er bei den Japanern LOUDNESS hinterm Mikro, hat seine Zeit beim nicht immer einfachen YNGWIE MALMSTEEN unbeschadet überstanden. Man kann also mit Fug und Recht behaupten, der Mann lebt Metal.

Nach seinem Solo-Debüt 2008, unter dem Banner VESCERA, folgt nun, neun Jahre später, mit "Beyond The Fight" der Nachfolger. War der Erstling noch mit unzähligen Gastmusikern eingespielt, hat Vescera dieses Mal eine feste Backing-Band am Start, die er sich bei den Italienern NITEHAWKS ausgeborgt hat (oder haben die sich Michael Vescera ausgeborgt???). Und nicht nur das. Sechs der neun Songs auf "Beyond The Fight" hat man von deren Longplayer "Vendetta" gleich mal mit übernommen. Das kann man jetzt so oder so sehen, aber am Schluss bleibt die Frage, was bietet "Beyond The Fight"? Genau das, wofür Mr. Vescera steht: perfekten US-Metal, mit gelegentlichen Schlenkern in Richtung Melodic Metal. Also genau die Art von Musik, die leider nur noch selten zu hören ist, vor allem in dieser Qualität. Schon der tolle Opener 'Blackout In Paradise' ist absolute Gourmet-Kost. Auch das speedige 'Stand And Fight' weiß voll zu überzeugen. Aber ganz egal, ob druckvoll, voll nach vorne oder stampfend, der hier gebotene US-Metal verdient Beachtung. Und über allem thront Vescera mit seiner tollen Stimme. Weil das Ganze zudem noch knackig produziert ist und auch mehr als fähig eingespielt, sind die acht Punkte mehr als verdient. Da kann man auch mal ein Auge beim eher langweiligen Cover zudrücken. Und zwei oder drei Tracks mehr hätten's auch sein dürfen.

Ganz egal also, wie man die Frage "Wer mit wem?" jetzt beantwortet, "Beyond The Fight" ist ein starkes Album. Bleibt nur zu hoffen, dass VESCERA nicht nur ein weiteres Projekt sind und die Band auch mal live zu bewundern sein wird. Und falls nicht, halten wir halt mal Ausschau nach NITEHAWKS.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Blackout In Paradise
02. In The Night
03. Stand And Fight
04. Dynamite
05. Looking For Trouble
06. Vendetta
07. Troubled Man
08. Never Letting Go
09. Suite 95
Band Website: www.facebook.com/michael.vescera.1
Medium: CD
Spieldauer: 37:26 Minuten
VÖ: 07.04.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Vescera
Reviews

09.05.2017 Beyond The Fight(8.0/10) von baarikärpänen

Band website
www.facebook.com/michael.vescera.1
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!