Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Ra's Dawn - From The Vile Catacombs
Review von baarikärpänen vom 23.04.2017 (791 mal gelesen)
Ra's Dawn - From The Vile Catacombs Irgendwie scheint das olle Ägypten, mit seinem ganzen Pharao- und Pyramiden-Gedöns, inkl. der dazugehörigen Mythologie, was zu haben, das Metal-Bands anspricht. Egal, ob sie, wie NILE, eine ganze Karriere drumrum bauen oder, wie im Falle IRON MAIDEN, mal eben ein Highlight in der Diskographie ("Powerslave") draus basteln. Na ja, was dem einen sein Odin, ist dem anderen sein Tutanchamun. Und aus der reichhaltigen Geschichte lässt sich ja auch textlich so einiges machen. Die Koblenzer RA'S DAWN haben sich dann passenderweise auch gleich mal namenstechnisch bedient.

"From The Vile Catacombs" ist nach langer Wartezeit (der Vorgänger stammt aus dem Jahre 2009) das neueste Lebenszeichen der Band. Und, um euch vorzuwarnen, leicht machen es RA'S DAWN dem Hörer nicht. Obwohl deutlich im klassischen Metal beheimatet, wird es dem Traditionsmetaller zu modern sein. Der Freund des Power Metals (und ich meine Power Metal, und nicht das, was Kirmesmusiker wie SABATON dafür halten) dagegen wird sich an den progressiven Parts stören. Und der Thrash-Afficionado, für den wird es nicht durchgängig genug brettern. Es fällt schwer, eine vergleichbare Band zu finden, um vorab wenigstens einen kleinen Hinweis zu geben, was den Hörer erwartet. Ganz bedingt fallen mir da nur ICED EARTH oder NEVERMORE ein. Aber, wie gesagt, nur sehr bedingt. Wer bereit ist, die berühmt-berüchtigten Scheuklappen in die Ecke zu werfen, den erwartet allerdings ein Album, das 'ne Menge Spaß macht, eben weil es so abwechslungsreich ist. Auch wenn sich RA'S DAWN textlich mit Ägypten befassen, findet sich mit 'Soraya's Eyes' (unterstützt durch eine Gast-Chanteuse) nur ein Track, der sich auch musikalisch am direktesten darauf bezieht. Die Musik betreffend ist "From The Vile Catacombs" mehr als kompetent in Szene gesetzt und vor allem die Vocals von Olaf Reimann sind ein echtes Pfund, mit dem die Band wuchern kann. Produziert wurde das Ganze u. a. mit Kristian Kohlmannslehner in den Kohlekeller Studios. Also auch in Sachen Klang alles im grünen Bereich.

Auch wenn es RA'S DAWN dem Hörer nicht unbedingt einfach machen, einen direkten und schnellen Zugang zu ihrem Material zu finden, lasst euch nicht abschrecken. Gebt den Jungs einfach 'ne Chance und ihr werdet nicht enttäuscht sein. Wer sich die Mühe macht, so ein komplexes Album zu schreiben, das trotzdem zu keinem Zeitpunkt überfordert, hat Aufmerksamkeit verdient.

Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Inside Out
02. Crusher
03. Ghosts Of My Mind
04. Soraya's Eyes
05. Speak To The Dead
06. (We Play) The Music Of The Devil
07. Revenant Soul
08. From The Vile Catacombs Of Sahure
Band Website: www.ras-dawn.com
Medium: CD
Spieldauer: 47:16 Minuten
VÖ: 10.03.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Ra's Dawn
Reviews

15.05.2009 At The Gates Of Dawn(8.5/10) von Elvis

23.04.2017 From The Vile Catacombs(8.5/10) von baarikärpänen

21.08.2006 Scales Of Judgement(5.5/10) von Lestat

Liveberichte

04.05.2007 Andernach (Juz-Liveclub) von Opa Steve

Band website
www.ras-dawn.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!