Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Extremity - Extremely Fucking Dead

Review von Opa Steve vom 16.04.2017 (737 mal gelesen)
Extremity - Extremely Fucking Dead Ein wirklich geschmackvolles Todesgeröchel haben EXTREMITY aus den USA mit dieser Mini-CD abgeliefert. Die Damen und Herren können schon auf vielfältige Banderfahrung zurückgreifen (u. a. AGALLOCH, VASTUM, REPULSION) und so verwundert es nicht, dass das Quartett hier mit seiner ersten Mini-CD eine ordentliche Marke setzen kann. Die fünf Songs neben dem Intro sind puristisch, aber ein gelungenes, stumpfes Gemetzel. Schön garstige Riffs mit Hackepeter-Drums bilden die raue Grundlage für das derbe Geröchel von Gitarristin Marissa, die sich mit ihrem Sidekick Shelby am Mikro abwechselt. Beim Anspieltipp, dem schön lärmigen 'Bestial Destiny', wird schön auf die Tube gedrückt und ein feines Death Metal-Referenzstück abgeliefert. Die Drums sind im Gegensatz zu vielen anderen Bands kein elektronisches Geklacker, sondern der bodenständige Band-Sound ist EXTREMITY wichtig, was dem organischen Feeling sehr zugutekommt. Da darf man auch mal auf ein Stückchen Präzision verzichten, denn so räudig rausgeballert klingt diese Form von Musik einfach immer noch besser als digital glattgezogen. Neben dem Titelsong beweist auch 'Chalice Of Pus', dass man auch im extremen Metal-Genre Songs über fünf Minuten schreiben darf.

Ein feines Death Metal-Werk, für das ich eine uneingeschränkte Empfehlung aussprechen möchte. Die Scheibe macht Lust auf mehr.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Crepuscular Crescend
03. Bestial Destinity
04. Chalice Of Pus
05. Fatal Immortality
06. Extremely Fucking Dead
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 26:51 Minuten
VÖ: 07.04.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

16.04.2017 Extremely Fucking Dead(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!