Letzte Reviews





Festival Previews
ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Summer Breeze 2017

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

Endezzma - The Arcane Abyss
Review von T.Roxx vom 09.04.2017 (313 mal gelesen)
Endezzma - The Arcane Abyss Da isses, das zweite Studioalbum der norwegischen Horde ENDEZZMA; mit dem Appetithappen in Form einer Singleauskopplung von 'Morbus Divina' haben mir die Jungs ja ganz schön den Mund wässrig gemacht - entsprechend gespannt war ich auf "The Arcane Abyss". Allerdings muss ich als Fazit gleich vorweg nehmen, dass die Norweger die Spannung nicht auf dem ganzen Album halten können. Doch eins nach dem anderen. Nach dem knapp einminütigen Intro wird die Scheibe von 'Malferno' eröffnet, das mit einer ordentlichen DISSECTION-Schlagseite daherkommt - auch wenn die Komposition technisch nicht ganz so filigran ist, wie die Schweden früher waren; dafür warten ENDEZZMA mit einer ordentlichen Portion Punk 'n' Roll auf. Das Grundgerüst ist ohne Frage nordischer Black Metal, aber die Mischung mit Punk 'n' Roll durchzieht das ganze Album. Der Titeltrack 'The Arcane Abyss' atmet viele WATAIN-Vibes, wobei ich finde, dass das Gitarrensolo dem Song ein wenig die Bösartigkeit nimmt - gegen Ende kommt der Song noch mit Keyboards der Marke DIMMU BORGIR um die Ecke. 'Gates Of Mephisto' macht keine Gefangenen, hier ist schwarze Raserei angesagt. Auf 'Sick Kulta Lucifer' gibt es Guest Vocals von Sorath Northgrove (ex-BEASTCRAFT) zu hören. Der Song beginnt sphärisch und entwickelt sich zu einer bösartigen Black 'n' Roll-Walze, dass den Kopf ordentlich headbangen lässt. Mit 'Serpent Death' wird das Tempo wieder ordentlich angezogen; überraschend sind die teilweise cleanen Vocals, die in Verbindung mit dem Riffing dem Song eine überraschende ENSLAVED/BORKNAGAR-Schlagseite verleihen. 'Esoterisk Mystagon' vereint Black Metal, Punk und Progressivität, bevor 'A Grave So Deep' das Album fast schon hymnisch beendet.

Ein alles in allem gutes Album legen die Norweger hier vor, allerdings flasht es mich nicht so sehr, wie ich gedacht und gehofft hatte. Leute, die mit den zitierten Bands und der musikalischen Mischung etwas anfangen können, sollten ein Ohr riskieren. Für Fans von ENDEZZMA dürfte "The Arcane Abyss" eh ein Pflichtkauf sein. Kaufempfehlung ist hiermit mit verdienten 7,5 Punkten erteilt!


Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Intro
02. Malferno
03. The Arcane Abyss
04. Gates Of Mephisto
05. Morbus Divina
06. Sick Kulta Luzifer
07. Serpent Earth
08. Esoterisk Mystagon
09. A Grave So Deep
Band Website: facebook.com/endezzma
Medium: CD
Spieldauer: 46:23 Minuten
VÖ: 31.03.2017

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Endezzma
Reviews

03.12.2012 Erotik Nekrosis(8.0/10) von grid

13.03.2017 Morbus Divina(8.0/10) von T.Roxx

09.04.2017 The Arcane Abyss(7.5/10) von T.Roxx

Band website
facebook.com/endezzma
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
X-Vivo - Petrichor

Schaut mal!