Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2019

Festival Reviews 2019

Gloryful - Cult Of Sedna

Review von RJ vom 05.02.2019 (220 mal gelesen)
Gloryful - Cult Of Sedna "Sedna ist ein großes transneptunisches Objekt jenseits des Kuipergürtels und gehört aufgrund seiner Größe und Masse höchstwahrscheinlich zu den Zwergplaneten." Nein, das kann hier sicherlich nicht gemeint sein. Dann doch eher schon das Thema Mythos, aber auch Märchen, vielleicht sogar Religion und Gottbezogenheit. Sedna ist nämlich auch bekannt als Meeresgöttin und taucht in vielen Sagen auf. Wenn das mal nicht der geeignete Stoff für eine Auseinandersetzung mit diesen Mythen und Sagen ist. Insbesondere, weil Sedna zur Göttin der Rache wurde und unerlaubten Fischfang gnadenlos bestrafte. Netter Gedanke, wenn man an so Themen wie den kommerziellen Walfang der Japaner denkt. So viel zur thematischen Einordnung, womit sich das Album eigentlich auseinandersetzt, denn das Stück 'Cult Of Sedna' fungiert nur als Intro.

Melodisch, hymnisch, hart. So kann man das neue Album von GLORYFUL musikalisch zusammenfassen, denn die Ruhrpott-Truppe lässt auf dem neuen Album nichts, aber mal gar nichts anbrennen. Insbesondere schlagen sie in die hymnische Kerbe, wobei man auch die Metal-Chöre wirksam positioniert hat und sie zum Beispiel der Garant dafür sind, dass 'Void Of Tomorrow' ordentlich nach vorne drückt. Mit den beiden Openern 'The Oath' und 'Brothers In Arms' geht es bereits hammermäßig ab und man wird aus dem Stand durch diese packenden Songs animiert, mitzugrölen und den Humpen nach oben zu recken. Galoppierend klöppelt sich auch 'True Til Death' den Weg in die Gehörgänge und zeigt hartnäckige Anstalten, sich dort festsetzen zu wollen. Womit wir die Stärke des Albums auch schon getroffen haben, denn einige Songs gehen unwiderstehlich ab und haben den nötigen Nachhaltigkeitsfaktor, um nicht einfach durch die Ohrmuscheln durchzurauschen. Das Album hat die Zutaten, dass es einen bleibenden Eindruck hinterlässt. Doublebass-Gewitter und die kehlige Stimme Johnny La Bombas sorgen durchgehend für arschtretenden Metal-Spaß, so dass "Cult Of Sedna" zu einem Must-have avanciert, dem sich der wahre Fan nicht entziehen darf.

Ja, die Jungs blasen zur Attacke und legen mit "Cult Of Sedna" gleich zu Jahresbeginn ein starkes Album in die Verkaufsregale. Bespickt mit einigen recht guten Veröffentlichungen startet das Jahr 2019 richtig gut und GLORYFUL haben in ihrer Spielart einen gewichtigen Anteil daran.


Gesamtwertung: 8.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Cult Of Sedna
02. The Oath
03. Brothers In Arms
04. Void Of Tomorrow
05. The Hunt
06. True Til Death
07. When The Union Calls On Me
08. Desert Stranger
09. My Sacrifice
10. Sinners & Saints
11. Into The Next Chapter
Band Website: www.gloryful.net
Medium: CD
Spieldauer: 43:52 Minuten
VÖ: 18.01.2019

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

05.02.2019 Cult Of Sedna(8.5/10) von RJ

30.08.2016 End Of The Night(5.0/10) von Akhanarit

11.05.2014 Ocean Blade(9.5/10) von des

11.06.2013 The Warrior's Code (10.0/10) von des

Interviews

30.06.2013 von des

21.05.2014 von des

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!