Letzte Reviews





Festival Previews
Hell Over Hammaburg 2019

Festival Reviews 2019

Rituals Of The Dead Hand - Blood Oath

Review von grid vom 13.12.2018 (248 mal gelesen)
Rituals Of The Dead Hand - Blood Oath Die beiden Himmelstürmer Lykaios (Gitarren, Bass, Keys, Gesang) und Isangrim (Drums) haben Bock darauf, ihre dunkle Seite zu zeigen. Demzufolge haben sie eine Band (oder doch nur ein Projekt?) ins Leben gerufen, es auf RITUALS OF THE DEAD HAND getauft und zum Antritt einen Langspieler namens "Blood Oath" gestemmt.

Auf Anhieb hat mich die Gewandtheit gefangen genommen, mit der RITUALS OF THE DEAD HAND ihre massive Kost verabreichen … Die Songs, die Schwere und Schwärze vereinen die intensiven Vocals und gnadenlos auf Druck komponierten Tracks. Weder eine Note zu viel noch zu wenig. Verzerrte Gitarren, die zwischen fiebriger Nervosität und hypnotischer Wucht und Majestät changieren, Gesang zwischen giftigem Keifen und abgrundtiefen Growls und gruselige Geräusche und Samples werfen die Frage auf, ob das nun schwarzer Doom oder doomiges Schwarzmetall ist, so unauflösbar haben RITUALS OF THE DEAD HAND Schwere und Schwärze zusammengezurrt und ineinander gepresst.

Dazu passend die Thematik um die Bokkenrijders, auf Deutsch die Bockreiter. Unter dieser Bezeichnung trieben im 18. Jahrhundert im Süden Hollands verschiedene Räuberbanden ihr Unwesen, denen auch unterstellt wurde, mit dem Teufel zu paktieren. Sobald man eines Bokkenrijders habhaft wurde, dräute die Hinrichtung. In 'Bonderkuil' erzählen RITUALS OF THE DEAD HAND anschaulich von dieser Henkersstätte. 'Sworn' thematisiert den Teufelspakt und im kurzen instrumentalen Zwischenspiel 'The Gathering' vertonen RITUALS OF THE DEAD HAND unheimliches Treiben inmitten massiver okkulter Atmosphäre. Energiegeladen und wimmelnd, dämonisch der Gesang: 'They Rode By Night' überträgt neun Minuten lang Erregung und Anspannung, die der Elfminutenbrocken 'The Scourge' mit dezentem Synthieeinsatz flockig auflöst, ohne am Ende die Schauerstimmung auszuklammern.

Fazit: RITUALS OF THE DEAD HAND schmeißen das Kopfkino an: Zu packenden Hymnen geformt gehen auf "Blood Oath" nachdrückliche Melodien und bildhafte Texte eine intensiven Bund ein.



Gesamtwertung: 9.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood blood dry
Trackliste Album-Info
01. Bonderkuil
02. Sworn
03. The Gathering
04. They Rode By Night
05. The Scourge
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 39:26 Minuten
VÖ: 01.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.12.2018 Blood Oath(9.0/10) von grid

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!