Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Bullhead - Tough Luck

Review von Stormrider vom 01.12.2018 (273 mal gelesen)
Bullhead  - Tough Luck Ich habe ja wirklich nichts gegen Retrosounds, auch nichts gegen basische Produktionen und eine gesunde DIY-Attitüde, und ich habe auch nichts gegen Punk und Grunge. Aber muss trotzdem alles veröffentlicht werden, was mal in einem Proberaum zustandekommt? Nein, muss es eigentlich nicht! Und "Tough Luck" der bayerischen BULLHEAD ist so ein Album, was gerne hätte noch 'ne Weile reifen dürfen, naja eigentlich müssen. Das ganze Album atmet den Duft eines muffigen Proberaums (wo es ja auch aufgenommen wurde) und klingt alles andere als veröffentlichungsreif. Weder die bei NIRVANA geklauten Riffs (na, wer findet 'Heart Shaped Box' oder noch schlimmer 'Smells Like Teen Spirit'? Echt jetzt?? Sooo offensichtlich bei einem Song zu klauen, den wirklich jeder kennt, weiß nicht, ob ich das total behämmert oder mutig finden soll), noch die bedeutungsschwangeren sozialkritischen Texte, die auf Biegen und Brechen in eine Melodielinie gezwängt werden (in die sie von der Silbenanzahl her doch gar nicht passen), bis hin zum katzenjammerartigen Gesang, der sich mehr als einmal mit langgezogenen Spiralen und Ohhhs und Ahhhs fürchterlich einfallslos präsentiert, passt hier alles. Oder es passt eben noch nicht alles. Hört Euch mal 'Destination Nowhere', 'The Truth' oder 'Break The Rules' an und ihr wisst was ich meine. Die genannten Songs sind exemplarisch für die gesamten 43 Minuten.

Klar merkt man dem Trio an, dass Herzblut dabei ist. Aber nicht jeder der Herzblut hat, hat auch das Talent in der Sache. Sorry Jungs, aber das hier reicht nicht für die Champions League, nicht für die Bundesliga und derzeit auch einfach noch nicht für das, was man als Halbprofis bezeichnen würde. Das klingt, ja wie eben eine Proberaumband von nebenan so klingt: rumpelig, schief und schon tausend Mal gehört. Dazu soundtechnisch auf Demoniveau und mit kaum eigener Note. "Tough Luck" ist das, was man gerne im Freundes- oder Familienkreis verteilen kann, was aber noch meilenweit von der Veröffentlichungsreife auf Labelniveau entfernt ist. Wer auf einen lauwarmen NIRVANA-Aufguss Lust hat, der hört bitte vorher rein, denn "Tough Luck" ist wirklich etwas für Puristen.

Gesamtwertung: 4.0 Punkte
blood blood blood blood dry dry dry dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Burned Out
02. Believe In Me
03. Needles&Pills
04. The Rust
05. Break The Rules
06. Tomorrow
07. Torn Inside
08. Destination Nowhere
09. Throwing Stones
10. Something
11. The Truth
12. Train
13. Parasite
Band Website:
Medium: CD
Spieldauer: 43:20 Minuten
VÖ: 30.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

01.12.2018 Tough Luck(4.0/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!