Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Chrome Division - One Last Ride

Review von Stormrider vom 28.11.2018 (221 mal gelesen)
Chrome Division - One Last Ride Es gibt bekanntlich genügend Bands, die den richtigen Zeitpunkt für ihre letzte Scheibe verpasst haben und am Ende ihres Ritts Alben veröffentlichen, die mit dem Frühwerk kaum noch mithalten können. Dem wollen CHROME DIVISION vorbeugen und sagen es klar und offen: Dieses Album ist unser "One Last Ride". Und mit diesem Wissen liefern die Norweger einen Schwanengesang ab, mit dem sie vor allem eins haben wollen: Spaß! Dieses Vorhaben gelingt auch vorzüglich, und bereits das Spaghetti-Intro baut eine gelungene Spannung auf, die sich im echten Opener 'So Fragile' Bahn schlägt und sofort klarmacht: Hier wird gerockt und zwar in Leder und mit viel Bier! CHROME DIVISION liefern über das komplette Album genau das, was der geneigte Fan seit 2003 an ihnen schätzt. Schmutzigen Rock, der Dreck unter den Nägeln hat, nach Schweiß, Bier, Chrom und Benzin stinkt und ein grandioser Soundtrack für eine zünftige Party ist. Obwohl die Melodien ohrenscheinlich im Detail ausgearbeitet wurden, wohnt "One Last Ride" eine Spontanität inne, die dazu führt, dass man sich direkt inmitten eines kleinen Clubs wähnt und automatisch anfängt den Kopf zu bewegen. Doomsday Rock 'n' Roll Baby! Well done!

Eingesungen wurde die Platte von Eddie Guz, der sich das Mikro von Shady Blue hat zurückgeben lassen, und er liefert wie schon auf den ersten beiden Platten schön schnoddrige Whiskey-Vocals, welche die Mischung auf MONSTER MAGNET und MOTÖRHEAD einfach perfekt ergänzt. Die Riffs und Melodien von Stian Tomt Thoresen (dem einen oder anderen vielleicht auch als Shagrath und Fronter von DIMMU BORGIR bekannt) und Damage Karlsen sind eingängig und doch nicht cheesy und die Rhythmusfraktion groovt sich rockig durch den Sumpf. Sehr cool sind auch die Grüße an die ehemaligen Bandmitglieder im Titeltrack, während 'Towards The Unknown' das Album entspannt beschließt. Wenn "One Last Ride" wirklich das letzte Album von CHROME DIVISION ist, dann kann man sie damit in guter Erinnerung behalten, denn das Album macht durchgängig Laune auf einen Abend mit Kumpels, Livemusik und ner Gerstenlimonade. Hört in 'Back In Town' oder 'One Last Ride' rein, und lasst euch die letzte Tour im Frühjahr nicht entgehen!

Gesamtwertung: 7.5 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Return From The Wasteland
02. So Fragile
03. Walk Away In Shame
04. Back In Town
05. You Are Dead To Me
06. The Call
07. I’m On Fire Tonight
08. Staying Until The End
09. This One Is Wild
10. One Last Ride
11. We Drink
12. Towards The Unknown
Band Website:
Medium: CD, LP
Spieldauer: 42:41 Minuten
VÖ: 16.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

09.05.2011 3rd Round Knockout(9.0/10) von Baterista

12.02.2014 Infernal Rock Eternal(8.0/10) von Wulfgar

28.11.2018 One Last Ride(7.5/10) von Stormrider

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!