Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Burning Witches - Hexenhammer

Review von Opa Steve vom 09.11.2018 (140 mal gelesen)
Burning Witches - Hexenhammer Aus der Schweiz kommt ein recht souveränes All-Girl-True-Metal-Package namens BURNING WITCHES auf uns zu. Die Damen bewegen sich im klassischen Heavy Metal bis hin zum leichten Speed und konnten von den Drums bis zu den Vocals einen guten Eindruck bei mir hinterlassen. Vor allem die Variabilität gefällt mir sehr gut. Die Gitarren jaulen schon im ersten Song 'Executed' voller Testosteron auf und die Riffs sind heavy und flott. Man merkt auch hier eine ganz klare Spielfreude, dass die Musikerinnen auch nicht vor ein bisschen dicke Hose zurückschrecken. Und dann plötzlich stimmen sie in 'Don't Cry My Tears' eine super Ballade an. Und ich muss anmerken, dass ich Balladen fast nie mag. Die hier aber schon. Simpel und auf den Punkt, songdienlich und überhaupt nicht pathetisch selbstverliebt. Man könnte sie am Lagerfeuer spielen oder über Kopfhörer genießen, und der zweistimmige Gesang ist schön arrangiert und dennoch überhaupt nicht zu zart. Apropos "zu zart": Seraina am Mikro hat eine tolle Röhre und beherrscht weiche und harte Lagen treffsicher in den Tönen. Die meisten Songs sind allerdings zwischen den beiden hier vorgestellten Extremen angesiedelt. Was ein bisschen schade ist, denn gerade die Speed-Nummern wie der Opener und 'Possession' sowie die Ballade sind die absoluten Sahnestücke dieses Albums. Was nicht heißt, dass der Rest schlecht ist, aber eben klassischer metallisch. Bisschen US-Metal in 'Maiden Of Steel' und 'Hexenhammer', lässiger heavy Groove in 'Lords Of War', stampfendes Headbanging in 'Dead Ender'. Dass die Harmonien manchmal nicht ganz treffsicher sind ('Open Your Mind' erinnerte mich teilweise an manchen alten "Doom"-Gamesoundtrack) trübt den Gesamteindruck nur ein kleines bisschen, denn auf der anderen Seite ist das Songwriting meist nach genretypischen Maßstäben hochklassig. Ich bin mir sicher, dass sich die Schweizerinnen mit diesem Album im Gepäck und der kommenden Tour mit GRAVEDIGGER ein großes Publikum erspielen werden und spätestens mit dem nächsten Album auf der Headliner-Position stehen. Verdient haben sie es.

Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. The Witch Circle
02. Executed
03. Lords Of War
04. Open Your Mind
05. Don't Cry My Tears
06. Maiden Of Steel
07. Dungeon Of Infamy
08. Dead Ender
09. Hexenhammer
10. Possession
11. Maneater
12. Holy Diver
Band Website: facebook.com/burningwitches666
Medium: CD
Spieldauer: 47:59 Minuten
VÖ: 09.11.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

13.06.2017 Burning Witches(9.0/10) von baarikärpänen

09.11.2018 Hexenhammer(8.0/10) von Opa Steve

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!