Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Silver Dust - House 21

Review von RJ vom 22.10.2018 (251 mal gelesen)
Silver Dust - House 21 Die 2013 gegründete Schweizer Band scheint so etwas wie eine lärmende Jahrmarktcombo zu sein. Thematisch und von den Kostümen her sortiere ich sie in Richtung Folk Gothic ein, auch wenn diese Schublade mit SILVER DUST damit ein Alleinstellungsmerkmal erhält.

Das neue Album, mittlerweile Nummer drei und damit das sogenannte "Make It Or Break It"-Album, verfestigt meinen Jahrmarkt-Eindruck. Macht der Bandname bereits diese Anspielung, scheint der Titel des Albums irgendeinen Bezug zum Karten legen zu haben, typischerweise Beiwerk eines Jahrmarktes. Oder es ist einfach nur eine Anspielung auf das 21er Haus.

Ob sich die Band stilistisch bereits gefunden hat oder versucht, einfach nur breit aufgestellt zu sein, hat sich mir nicht erschlossen. Mit dem letzten Album "The Age Of Decadence" habe ich sie wesentlich straighter ausgerichtet in Erinnerung und sie mehr im Metal mit Death-Einschlag à la 'It's Time' und 'The Calling' gesehen. Jetzt scheint man mehr experimentieren zu wollen und wirft dafür alte Stärken teilweise über Bord. Lord Campbell ist immer noch der vielseitige Sänger, der mit seiner Stimme einiges zu reißen vermag, ähnlich wie ein DEVIN TOWNSEND. Ein Vergleich verbietet sich dennoch.

"House 21" hat seine starken Momente, insbesondere mit den beiden zuvor genannten Stücken, 'The Unknown Soldier' (ein starker Opener) und 'The Witches Dance' (ein eher düster-melancholisches Stück mit Elektronik-Elementen), ist aber auch experimentell und etwas abgedreht unterwegs und versucht zu polarisieren. Das mit Mr. Lordi eingebaute Cover 'Bette Davis Eyes' von KIM CARNES ist jetzt auch nicht gerade der Burner, der die Bewertungsskala sprengt.

SILVER DUST versucht sich auf mehreren Pfaden, möchte nicht berechenbar sein und nimmt damit in Kauf, dass man ambivalent zum Album steht und nicht so recht weiß, was man davon halten soll. Ich habe es daher in den starken und den weniger starken Teil geteilt und kann, auch wenn sich für mich eine jeweils hälftige Aufteilung ergibt, ein Reinhören empfehlen.


Gesamtwertung: 7.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood dry dry dry
Trackliste Album-Info
01. Libera Me
02. The Unknown Soldier
03. House 21
04. Forever
05. Once Upon A Time
06. La La La La
07. Bette Davis Eyes (Feat. Mr. Lordi)
08. This War Is Not Mine
09. The Witches Dance
10. It's Time
11. The Calling
Band Website: http://www.silver-dust.net/
Medium: CD
Spieldauer: 41:15 Minuten
VÖ: 05.10.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

22.10.2018 House 21(7.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!