Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Enemy Inside - Phoenix

Review von RJ vom 19.10.2018 (243 mal gelesen)
Enemy Inside - Phoenix Wenn die Beschreibung schon vorgibt, dass "Phoenix" was für Fans von EVANESCENCE, LACUNA COIL, AMARANTHE oder DELAIN ist, dann weiß der Rezensent in der Regel schon, was die Stunde geschlagen hat. Bei näherer Betrachtung der Band finden wir vier gestandene Metaller-Kerle, die ein zierliches Persönchen umringen, die mit ihrer auffällig langen, blonden Mähne ins Auge sticht. Doch hier reden wir nur von den Äußerlichkeiten. Doch was steckt drin in "Phoenix"?

Erst einmal nehme ich den gefälligen Einstieg in das Album wahr. Melodisch, symphonisch, nicht zu übertrieben oder überfrachtet und weitestgehend im Midtempo gehalten reihen sich gut ins Ohr gehende Songs aneinander. Bandmitbegründerin und Sängerin Nastassja Giulia agiert mit warmer Stimme, kraftvoll und ohne abzuheben. Alles in allem verbinden sich Musik und Gesang zu einem recht gefälligen, eingängigen und unterhaltsamen Gefüge, das Genrefans auf jeden Fall ansprechen wird.

Die bereits in der Einleitung genannten Genre-Größen sind sicherlich nicht von der Hand zu weisen, dennoch hat Gitarrist und Songschreiber Evan K (u. a. MYSTIC PROPHECY) die Songs des Debüts von ENEMY INSIDE versucht, gefahrlos und ohne zu große Querverweise zu arrangieren. Auch wenn ihm das wie in 'Death Of Me' - der heiße Atem von LACUNA COIL ist deutlich hörbar - nicht immer zu einhundert Prozent gelungen ist, dürfen sich die Aschaffenburger dennoch glücklich schätzen, mehr oder weniger ihr eigenes Ding kreiert zu haben. Dazu noch ein schönes Cover und fertig ist ein gelungener Erstling, der vermuten lässt, dass von der Band noch mehr kommen wird. Man hat sich sogar an eine Cover-Version getraut, wobei die Wahl auf 'Summer Son' von TEXAS gefallen ist. Die eigentlich recht poppige Nummer passt stimmlich gut zu Nastassja und ist ganz nett ausgefallen. Mit der zweiten Fassung von 'Doorway To Salvation' gibt es dann zum Abschluss noch ein Schmankerl oben drauf. Insgesamt also eine runde Sache, der ihr gerne mal euer Ohr schenken dürft.


Gesamtwertung: 8.0 Punkte
blood blood blood blood blood blood blood blood dry dry
Trackliste Album-Info
01. Falling Away
02. Bleeding Out
03. Phoenix
04. Lullaby
05. Doorway To Salvation
06. Angel's Suicide
07. Death Of Me
08. Oblivion
09. Halo
10. Dark Skies
11. Summer Son (TEXAS-Cover)
12. Doorway To Salvation (Bonus-Track)
Band Website: https://de-de.facebook.com/WeAreEnemyInside/
Medium: CD
Spieldauer: 49:56 Minuten
VÖ: 28.09.2018

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

19.10.2018 Phoenix(8.0/10) von RJ

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Heute veröffentlicht
King Nine - Death Rattle

Schaut mal!