Festival Previews
ROCK HARD Festival 2017

Rockharz Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

Livebericht Dragonforce (mit Freedom Call )
Ein Livebericht von CaptainCook aus Stuttgart (Röhre) - 18.04.2007 (4086 mal gelesen)
Metaller sind misanthropische Gestalten, die zum Lachen in den Keller gehen und deren Gemütszustand in hohem Maße mit der Farbe ihrer T-Shirts korreliert. Wer diese Aussage unterschreiben würde, war garantiert noch nicht bei einem Konzert der beiden Happy Metal Granaten DRAGONFORCE und FREEDOM CALL, die am vergangenen Mittwoch in Stuttgart zum munteren Stelldichein baten. Bleeding 4 Metal hat für euch mitgefeiert.

FREEDOM CALL müssen irgendwann einmal eine Flatrate gelöst haben, die sie zum Support aller in Deutschland tourenden Power Metal Kapellen berechtigt. Dieses Mal hatten die vier Nürnberger neben guter Laune gleich zwei hochwillkommene Mitbringsel dabei: zum einen den Gegner des VfB für das Finale im DFB-Pokal und zum anderen das neue Album „Dimensions“, das zwei Tage nach dem Konzert offiziell in die Läden kam. So war es auch kein Wunder, dass Chris Bay und Konsorten nach ihren beiden Gassenhauern 'We Are One' und 'Hunting High' auch gleich daran gingen, das aktuelle Scheibchen zu promoten. Die neuen Songs fügen sich nahtlos in das schon bekannte Programm der Franken ein und lassen einmal mehr mit gewohntem Gute-Laune-Geträller selbst HELLOWEEN wie depressive Selbstmordkandidaten aussehen. Für meinen Geschmack schleicht sich immer der einen oder andere Whohoho-Part zu viel in das Songmaterial ein, aber Hardcore-Fans werden Stücke wie 'United Alliance', 'Blackened Sun' oder 'Mr. Evil' sicher schnell ins Herz schließen. Nach einer Stunde und 11 Liedern wurde das Set stilecht mit 'Warriors' und 'Freedom Call' beendet – eine sehr faire Spielzeit für einen Supportact.

Dass bei DRAGONFORCE bereits der Bühnenumbau ein Ereignis für sich ist, muss ich eingefleischten Anhängern nicht sagen. Spätestens wenn der Roadie zwei Trampoline auf die Bretter schleppt und die Bierflaschen mit Strohhalm an den Mikroständern befestigt, erhebt sich im Publikum ein vorfreudiges Raunen. Ein Raunen, das sich schnell in ein zustimmendes Murmeln verwandelte, als mit SLAYERs 'Raining Blood' offiziell der Countdown zu einer Show der Extraklasse eingeläutet wurde. Nachdem Kerry Kings Riffgewitter zur allgemeinen Belustigung in die Titelmelodie des Konsolen-Klassikers „Street Fighter“ übergegangen war, enterte das durchgeknallte 'Revolution Deathsquad' zu den Klängen des gleichnamigen Songs die Bühne. Was folgte waren 90 Minuten bester Unterhaltung mit aberwitzigen Gitarrensoli, spacigen Keyboardklängen und Posing bis zum umfallen. Front-Diva ZP Theart kippte Ummengen an Wasser ins Publikum, freute sich bei jeder mitgesungenen Zeile diebisch und war nahe daran, von der Bühne zu gehen, als die Zuschauer beim abschließenden Refrain von 'Operation Ground and Pound' eklatante Textschwächen offenbarten. Sorgen musste man sich höchstens um Herman Lis kongenialen Gitarrenpartner Sam Totman machen, dem das exzessive Touren neben einem Gutteil seiner Kopfbehaarung wohl auch einige Gehirnzellen gekostet hat. Aber was solls? Wer den Hals-Tonabnehmer aus seinem Sechssaiter durch ein aufgepinseltes „sic“ ersetzt, lebt ohnehin mehr von seiner Coolness. DRAGONFORCE sollte eigentlich jeder Metal Fan einmal gesehen haben. Die nächste Gelegenheit bietet sich schon bei den Rock-am-Ring-im-Park Festivals, für die die Band unlängst bestätigt wurde.
Location Details
Röhre in Stuttgart (Deutschland)
Website:www.roehre-konzerte.de
Adresse:Willy-Brandt-Strasse 2/1
70173 Stuttgart
Anfahrt:Die Röhre liegt in Nähe von Hauptbahnhof und Staatsgalerie, direkt an der Einfahrt zum Wagenburgtunnel.

Mit dem Auto:
von Frankfurt/Mannheim/Heilbronn (A8) Ausfahrt: Stuttgart-Zentrum. Auf der B10/B27 Richtung Zentrum. Am Hauptbahnhof links abbiegen Richtung Nürnberg/Esslingen. Weiter Richtung Stuttgart-Ost. Vor dem Tunnel links.

Von Karlsruhe/München/Bodensee Ausfahrt: Stuttgart-Degerloch. Auf der B27 Richtung Zentrum. Am Charlottenplatz nach rechts Richtung Nürnberg (B14) abbiegen. Nicht auf der B14 fahren sondern Richtung Stuttgart-Ost (d.h. nach ca. 500m wieder rechts). Vor dem Tunnel links.

Öffentliche Verkehrsmittel:
Stadtbahnlinien U1, U4, U9, U14 Haltestelle: Staatsgalerie. S-Bahn: Haltestelle: Hauptbahnhof, 5 Gehminuten Richtung Wagenburgtunnel, Willy-Brandt-Straße.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Dragonforce
Reviews

07.07.2015 In The Line Of Fire(5.0/10) von Lestat

14.05.2016 Killer Elite - The Hits, The Highs, The Vidsvon Elvis

15.08.2014 Maximum Overload(7.5/10) von Elvis

18.05.2017 Reaching Into Infinity(7.5/10) von Opa Steve

Interviews

26.04.2006 von Lestat

09.03.2009 von Elvis

04.12.2012 von Lestat

20.08.2014 von Akhanarit

Liveberichte

05.11.2012 Frankfurt am Main (Batschkapp) von Lestat

20.02.2009 Köln (Essigfabrik) von Elvis

09.12.2007 Wiesbaden (Schlachthof) von Lestat

18.04.2007 Stuttgart (Röhre) von CaptainCook

25.02.2006 Osnabrück (Halle Gartlage) von Lestat

Band website
www.dragonforce.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!