Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Interview mit Nocturnus Horrendus von Corpus Christii
Ein Interview von T.Roxx vom 17.05.2017 (2303 mal gelesen)
Aufgrund des großartigen neuen Albums "Delusion" stand uns CORPUS CHRISTII-Mastermind Nocturnus Horrendus Rede und Antwort zur Entstehungsgeschichte des Albums.

Hi! Herzlichen Glückwunsch zum fantastischen neuen Album "Delusion". Bist Du mit den bisherigen Reaktionen auf das Album zufrieden?

Nocturnus Horrendus : Es ist noch zu früh, denn bisher haben wir erst wenige Kritiken erhalten. Aber bisher ist das Feedback, was wir bekommen haben, sehr gut. Allerdings sind die Kritiken insgesamt nicht so wichtig. Natürlich fühlt es sich gut an, einige gute Kritiken zu lesen. Am Ende zählt jedoch, wie man sich selbst mit dem Album fühlt, was man gerade erschaffen hat – und wir sind sehr zufrieden. Wir hoffen einfach, dass das Album gehört wird. Kritiker sind grundsätzlich wichtig, aber für mich nicht so relevant. Für mich zählen die Fans, die das Album hören und das Wort weiterverbreiten.

Ich denke, "Delusion" ist musikalisch gut ausbalanciert und vereint verschiedene Facetten. Das Album enthält langsame und schnelle Stücke, eingängige Melodien und Atmosphäre. Allerdings enthält das Album auch einen Mix aus klassischem und modernem Black Metal.

Nocturnus Horrendus : Es ist eine gute Balance zwischen allem, was ich selbst an Black Metal höre und was ich auf den bisherigen Alben von CORPUS CHRISTII veröffentlicht habe. Also quasi eine Enzyklopädie von allem, was ich in der Vergangenheit komponiert habe – angereichert mit einigen neuen Elementen und dadurch auf ein anderes Level angehoben. Also auf der einen Seite neu, aber auch wieder alt, etwa so wie ein neuer Klassiker. Ich mache in erster Linie für mich selbst Musik, deshalb habe ich komponiert, was ich hören will. Ich bin also mein eigener Fan.

Worum geht es in den Texten des Albums? Haben eure Lyrics eine Art Konzept, oder drehen sie sich um ein zentrales Thema? Wie entstehen die Texte?

Nocturnus Horrendus : Dieses Album konzentriert sich vor allem auf meinen Kampf als ein Individuum in dieser Welt. In gewisser Weise bin ich der einsame Wolf in einem Kreuzzug - auch innerhalb der Szene, zu der wir gehören. Auch geht es um den ewigen Ruf als Satanist auf einer utopischen Suche und sich dessen bewusst zu sein.

Der Song 'I See, I Become' enthält einige Textpassagen in deutscher Sprache. Gab es dafür einen speziellen Grund? Ist dieser Song z.B. speziell für eure deutschen Fans (ähnlich wie MANOWARs 'Herz Aus Stahl')?

Nocturnus Horrendus : Das Lied enthält auch einen Textpassagen auf Portugiesisch. Der einfache Grund ist, dass wir hier Atom Krieg (ETERNITY, DARKMOON WARRIOR) und Vulturius (IRAE, MORTE INCANDESCENTE) als Gastsänger hatten und ich dachte, es wäre sehr interessant, wenn jeder seine Muttersprache benutzt um etwas Besonderes zu schaffen. Ich sang auf Englisch, aber sie sangen auf Deutsch und Portugiesisch. Ich bin nicht sicher, ob vorher schon einmal drei Sprachen in einem Black Metal-Song benutzt wurden und es ist mir auch egal. Es war mehr so eine „Bruderschaft“-Sache, in der wir alle involviert sind. Das Land der Herkunft und die Herkunft an sich spielen keine Rolle. Nur die Tatsache, dass wir das nur für Satan und für den Black Metal machen, spielt eine Rolle.

Sind aus den Aufnahme-Sessions noch Songs übrig, die es nicht auf das Album geschafft haben?

Nocturnus Horrendus : Ja, wir haben noch einen zusätzlichen Song, der nicht so sehr auf das aktuelle Album gepasst hat. Wir haben den Song separat aufgenommen und werden ihn auf einer gemeinsamen Split 7“ mit DARKMOON WARRIOR veröffentlichen, die dieses Jahr noch erscheinen wird.

Habt ihr Tourneen oder Festival-Auftritte geplant, um "Delusion" zu promoten?

Nocturnus Horrendus : Wir sind gerade für das "Under The Black Sun"-Festival Anfang Juli gebucht worden und arbeiten an einer Mini-Tour im Oktober; ansonsten ist nichts geplant. Wir sind jedoch offen für Angebote.

Als ich mir "Delusion" anhörte, glaubte ich, einige Parallelen zu norwegischen Szenegrößen wie SATYRICON oder TSJUDER, aber auch zu den griechischen ROTTING CHRIST oder den deutschen HEIMDALLS WACHT erkannt zu haben. Welche Bands haben euren Stil beeinflusst und welche Bands hörst Du privat?

Nocturnus Horrendus : Ich höre viele Bands, aber ich kann wirklich nicht sagen, wer meine Musik beeinflusst hat. Ich vermute, am Ende geht alles zurück auf die Grundlagen und damit zurück auf MAYHEM, DARKTHRONE, VED BUENS ENDE, BELKETRE, MÜTIILATION. Ich muss ehrlich sagen, ich höre noch nicht einmal Black Metal, während ich komponiere. Im Moment höre ich THE MOVE, BIRTH CONTROL, DANZIG, NAZARETH und CORPUS CHRISTII, hahaha.

Du bist jetzt mit CORPUS CHRISTII seit fast 20 Jahren aktiv und kannst auf viele Releases zurückblicken. Wie schätzt Du selbst Deinen Status in der Szene ein?

Nocturnus Horrendus : Als ein proaktiver, hingebungsvoller, inspirierter, wütender Motherfucker, Verräter, Folterer, aber vor allem: Bruder für meine Brüder.

In welchen Ländern verkaufen sich eure Alben am besten?

Nocturnus Horrendus : In Deutschland? Über Folter-Records.

Bist Du auch in andere Bands/musikalische Projekte involviert?

Nocturnus Horrendus : Ja, bin ich – schon immer mit meiner grimmigen Black Metal-Band MORTE INCANDESCENTE. Wir haben gerade eine Split-CD zusammen mit ILLUM aus Deutschland veröffentlicht. Außerdem bin ich dabei, mit meiner Doom Rock-Band ALCHEMY unser neues Album "From A Tree Of Signs" fertigzustellen und in den nächsten Tagen werde ich die Vocals für meine Heavy Rock-Band SON OF CAIN einsingen.

Portugal ist nicht unbedingt für seine große Black Metal-Szene bekannt. Gibt es viele Black Metal-Bands in Portugal und welche davon sollte man gehört haben?

Nocturnus Horrendus : Nun, ich habe sowas noch nie gemacht, aber lass uns mal schauen: Portugal ist quasi die Ecke Europas, mit fast 11 Millionen Einwohnern. Bei uns gibt es einige Bands – wenn Du Metal.Archives.com mal durchstöbern würdest, wärst Du ganz schön überrascht. Wir haben zum Beispiel DECAYED, IRAE, BLACK CILICE, ORDEM SATÂNICA, MONS VENERIS, VETALA, ENLIGHTEN und noch einige andere Bands. Okay, Du hast vermutlich noch nie von ihnen gehört, aber ich kann Dir sagen, bei uns ist die Szene viel größer als zum Beispiel in Spanien – und das, obwohl Spanien viel größer ist. Spanien hat auch viele Bands, mit denen wir verbrüdert sind, aber wesentlich weniger.

Hast Du noch letzte Worte, die Du an Deine Fans richten möchtest?

Nocturnus Horrendus : Im Black Metal ging es noch nie darum, irgendwelchen Trends zu folgen – also seid euch dessen bewusst, was ihr tut. Wenn ihr euch dessen nicht bewusst seid, seid ihr nur weitere Schafe in coolen Klamotten.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Corpus Christii
Reviews

29.04.2017 Delusion(9.0/10) von T.Roxx

23.11.2005 The Torment Continues(9.0/10) von Evil Wörschdly

Interviews

17.05.2017 von T.Roxx

Band website
www.corpuschristii.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!