Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Interview mit Chris von Skeletal Remains

Ein Interview von Eddieson vom 18.09.2015 (2822 mal gelesen)
Das zweite Geschoss der Kalifornier wurde vor einiger Zeit veröffentlicht. Und natürlich sind SKELETAL REMAINS auch auf "Condemned To Misery" dedicated to the old school. Bandchef Chris nahm sich etwas Zeit, um meine Fragen zu beantworten

Hi Cris! Wie geht es dir?

Chris: Danke, sehr gut. Es ist ein weiterer heißer Tag hier in Los Angeles.

"Condemned To Misery" ist jetzt seit einiger Zeit raus. Wie sind die Reaktionen?

Chris: Soweit ganz gut. Ich habe viele gute Reviews gelesen und denke, dass es ein guter Nachfolger zu unserem ersten Album ist. Wir können es auch kaum abwarten raus zu gehen und das Album live zu spielen.

Ich mag das Artwork sehr. Gibt es eine Geschichte zu dem Cover?

Chris: Danke, Jan. Wir mögen es auch sehr. Mario ist ein super Künstler und hat mal wieder einen sehr guten Job gemacht. Eine Geschichte gibt es eigentlich nicht. Wir haben ihm einige Ideen und die Lyrics geschickt. Dann hat er uns einige Vorschläge geschickt, und dann einige Veränderungen hier und da vorgenommen. Aber wir waren sofort mit seinen Ideen einverstanden und freuten uns über das Resultat.

Ihr hattet einige Probleme mit eurem Drummer Reyes, der während der Aufnahmen die Band verlassen hat. Carlos Cruz ersetzte ihn als Session-Drummer, und kurz vor der Euro-Tour mit MORFIN hattet ihr wieder Probleme mit eurem Schlagzeuger. Wie sieht es momentan aus? Alles gut?

Chris: Ja, Reyes verließ die Band, nachdem er das Schlagzeug eingespielt hat. Aber letztendlich ist doch noch alles gut ausgegangen. Wir wollten das Schlagzeug für das neue Album etwas anders haben als auf dem Debüt, etwas komplexer, sodass es besser zu den Songs passt. Bei Reyes war es so, dass wir als Band gewachsen sind, Reyes aber irgendwie auf der Stelle geblieben ist und so waren wir mit seinem Schlagzeugspiel für das neue Album nicht wirklich zufrieden, wir dachten da würde noch mehr gehen. Und jetzt mit Carlos am Schlagzeug klingen die Songs wesentlich stärker und tighter. Carlos war nie ein permanenter Drummer. Er ist ein guter Freund von uns, hat uns ab und zu mal ausgeholfen, aber wir haben nie mit ihm darüber gesprochen in die Band einzusteigen. Also haben wir lange Zeit nach einem guten Drummer gesucht und mit Joe vor einigen Monaten einen gefunden. Wir waren natürlich etwas nervös, ob er die Sachen, die Carlos gespielt hat, auch spielen kann. Jetzt können wir es kaum abwarten Material mit Joe zu veröffentlich, sodass er jedem zeigen kann, was er drauf hat.

SKELETAL REMAINS haben sich mittlerweile in Deutschland eine gute Fanbase zusammengespielt. Wie sieht es in anderen Teilen der Welt aus?

Chris: Das stimmt und dafür danken wir euch ganz herzlich. Hier in Los Angeles ist auch ganz okay. Als damals das Debüt rauskam, war es noch ein bisschen besser, aber L.A. ist ein seltsamer Ort. Viele Gerüchte und Geschichten gehen hier rum. Wir mussten das auch schon miterleben. Als wir etwas größer wurden, mehr Shows gespielt haben und die Möglichkeit hatten nach Europa zu gehen, stoppte hier der Support der Fans und über uns wurden viele blöde Geschichten und Gerüchte verbreitet. Ich weiß nicht, wie es in dem Rest der USA aussieht, da wir noch keine US-Tour gemacht haben. Aber ich verschicke viel Merch in die verschiedensten Länder, was mich sicher sein lässt, dass wir einige Fans da draußen haben, für die wir hoffentlich bald live spielen können. Wir können aber sagen, dass wir in Europa die meisten und besten Die-Hard-Fans haben und können euch nicht genug dafür danken und hoffen möglichst bald wieder zu euch zu kommen.

SKELETAL REMAINS ist hauptsächlich von ASPHYX, DEATH und OBITUARY beeinflusst. Welche sind deine Lieblingsalben der Bands?

Chris: Oh ja, das sind alles großartige Bands und auch ein großer Einfluss. Also für mich sind es folgende Alben. DEATH: "Spiritual Healing", OBITUARY: "Cause Of Death", ASPHYX: "Last One On Earth". Obwohl ich auch das neue Album "Deathhamer" sehr geil find. Bei DEATH und OBITUARY liegt der Grund vor allem bei James Murphy.

Hast du jemals Chuck Schuldiner getroffen?

Chris: Nein, ich wurde 1991 geboren. Das ist das Los des zu spät Geborenen.

Wenn du die Möglichkeit hättest ihn jetzt zu treffen, was würdest du ihm sagen?

Chris: Keine Ahnung, wahrscheinlich würde ich ihn fragen, ob er mit mir Bier trinken geht, um mir dann einige coole Stories anzuhören.

Hast du "Savage Land" von GRUESOME schon gehört? Es ist ein fantastisches Album. Was sagst du zu Album und Band?

Chris: Yeah, die Supergroup. Absolut starkes Album, welches mir wieder Bock auf die alten DEATH-Alben gemacht hat. Außerdem haben sie Murphy, der ein Gast-Solo eingespielt hat, was eine extrem coole Idee ist. Wir werden bald mit denen hier in L.A. spielen. Wir sind alle große Fans und können es natürlich kaum abwarten.

Bevorzugst du guten, alten Schwedentod oder doch lieber die amerikanische Variante des Death Metals?

Chris: Ich liebe beide Stile, bevorzuge aber doch etwas die US-, bzw. Florida-Version. Aber verstehe mich nicht falsch. Ich stehe auch voll auf das alte Schwedenzeugs, mit den sägenden Gitarren. CARNATION ist eine neue Band aus Belgien, die spielen einen Mix aus beiden Stilen, die solltet ihr mal antesten.

Was macht für dich einen guten Death Metal-Song aus?

Chris: Definitiv die Stimme, gutes musikalisches Können und ein guter Drummer. Außerdem gute Soli. Die sind mir besonders wichtig, deshalb stehe ich auch so auf das Spiel von James Murphy. Alles, wo er mitgewirkt hat, wird durch sein großartiges Gitarrenspiel wesentlich besser.

Welche 3 Death Metal-Alben sollte jeder Deathhead gehört haben?

Chris: DEATH: "Spiritual Healing", "Leprosy", PESTILENCE: "Consuming Impulse", GORGUTS: "Considered Dead". Aber Mann, da sind noch so viele mehr, wie MONSTROSITY, MORBID ANGEL, DISINCARNATE, LOUDBLAST usw.

Was wird die nahe Zukunft für SKELETAL REMAINS bringen? Eine Tour? Ich würde ja sagen, ihr macht eine Euro-Tour zusammen mit GRUESOME und MORFIN.

Chris: Hoffentlich eine glänzende Zukunft [lacht] Wir schreiben gerade neue Songs und können die hoffentlich nächstes Jahr aufnehmen. Wir wissen zwar noch nicht, wer das neue Album rausbringen wird, aber darüber machen wir uns Gedanken, wenn es soweit ist. Wir werden aber definitiv im Frühjahr in Europa sein und im Sommer einige Festivals spielen. Und ja, eine Tour mit GRUESOME wäre cool. Wir hören das von vielen Leuten und es wäre toll, wenn das klappen würde. Wäre ein starkes Package.

Chris, ich danke dir für deine Zeit. Die letzten Worte gehören dir.

Chris: Danke für das tolle Interview und einen Dank an all die Fans für ihren Support und danke an all die, die das hier lesen. Cheers!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

10.11.2012 Beyond The Flesh(9.0/10) von Eddieson

08.08.2015 Condemned To Misery(9.0/10) von Eddieson

04.07.2012 Desolate Isolation(8.5/10) von Eddieson

17.04.2018 Devourning Mortality(9.0/10) von Eddieson

Interviews

18.09.2015 von Eddieson

Liveberichte

07.05.2018 Köln (Jungle Club) von Eddieson

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!