Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Hell Over Hammaburg 2017

ROCK HARD Festival 2017

Wacken Open Air 2017

Summer Breeze 2017

Iron Hammer Festival

Interview mit Alan von Dread Sovereign
Ein Interview von Eddieson vom 04.05.2014 (1628 mal gelesen)
Alan Averill geht mit seinem weiteren Projekt DREAD SOVEREIGN in die nächste Runde. Nach der 12" ist vor einiger Zeit mit "All Hell's Martyrs" das erste Album erschienen. Da fragte ich doch mal nach, warum es grad Evil Doom sein musste, wie er sich so im Studio verhält, aber auch 1-2 Fragen zu PRIMORDIAL und TWILIGHT OF THE GODS musste er sich gefallen lassen.

imgcenter

Hi Alan. Wie geht es dir?

Alan: Mir geht es gut. Danke der Nachfrage.

Als erstes möchte ich dir zu dem neuen Album gratulieren. "All Hell's Martyrs" ist ein wahrer Bastard geworden. Wie kam es dazu Evil Doom zu spielen (super Schubladen-Titel übrigens)?

Alan: Doom ist eine elementare Kraft. Ich glaube eher, dass es dich auswählt, wenn du dieses Gefühl in dir trägst und dann ein Instrument in die Hand nimmst.

Auch textlich ist das Album sehr düster geworden. Meistens geht es um die Religion. Woher nimmst du all die Inspirationen für deine Texte? Liest du besonders viel über das Thema?

Alan: Natürlich sind die Texte düster! Und auch hier basieren meine Texte auf historischen Begebenheiten und Exaktheit. Ich bin nicht der Typ, der Fantasietexte schreibt. Hauptsächlich geht es in dem Album um die Cathar Rebellion im 13. Jahrhundert.

Ich habe gelesen, dass einige der Riffs schon über 10 Jahre alt sind. Das ist eine lange Zeit. Warum kommen die erst jetzt ans Tageslicht?

imgcenter

Alan: Das stimmt. Einige sind wirklich schon so alt. Andere entstanden erst einen Tag bevor wir aufgenommen haben. Ich hatte damals einfach nicht die richtige Band und auch nicht die Zeit. Ganz einfach!

Der Sound auf dem Album ist ja schon etwas eigen, passt aber perfekt zur Musik. Hast du eine genaue Vorstellung von dem Endprodukt, wenn ihr ins Studio geht oder passiert da viel spontan während der Aufnahme-Session?

Alan: Das war alles schon mehr oder weniger in meinem Kopf. Ich habe meist sehr spezielle Ideen was den Sound und Klang angeht. Ich wollte etwas, das nicht nur düster und obskur klingt, sondern auch organisch und klangvoll. Ein anständiger Old School Live-Sound, in dem man hören kann, wie die Amps überhitzen und die Drum-Sticks splittern.

Bist du ein Perfektionist im Studio oder kannst du auch mal über Fehler lachen?

Alan: Ich bin ganz und gar kein Perfektionist. Ich hinterlasse immer ein paar Fehler. Das gibt den Aufnahmen immer einen besonderen Charakter. Ich bin meistens sehr speziell, was das Gesamtbild angeht.

Ist es richtig, dass das Album in nur wenige Stunden aufgenommen wurde?

Alan: Nein, die 12" wurde in 8 Stunden aufgenommen. Das Album hat ungefähr eine Woche gedauert. Mir ist es wert 3 Stunden konzentriert zu arbeiten, wenn ich den Rest des Tages rumsitzen muss oder hier und da 'ne Kleinigkeit ändern kann oder ich mich in Details verliere.

Haben deine Bands irgendeinen Einfluss in dein Songwriting oder kannst du die gut voneinander trennen?

Alan: Nein, eigentlich nicht. Bei PRIMORDIAL schreibe ich z. B. keine Riffs. Da bin ich nur für die Texte und die Arrangements verantwortlich.

Mit TWILIGHT OF THE GODS spielst du klassischen Heavy Metal, mit PRIMORDIAL ist es Celtic Folk und jetzt mit DREAD SOVEREIGN ist es Evil Doom. Welcher dieser Musikstile liegt dir am meisten am Herzen?

Alan: Also erst mal muss ich sagen, dass nach meinem Verständnis PRIMORDIAL kein Celtic Folk ist. Die Lyrics haben nichts damit zu tun und musikalisch gibt es vielleicht nur einen geringen Anteil von Folk. PRIMORDIAL ist mein Lebenswerk. Ich bin in der Band seitdem ich 16 bin oder so es liegt mir also am meisten am Herzen. Aber wenn du Musiker bist machst du Musik...das Leben ist kurz. Kannste dir ja selbst ausrechnen.

Was wird dein nächstes Projekt sein? 70er Disco-Sound oder vielleicht doch eher Old School Death Metal?

Alan: Wer weiß? Vielleicht auch 'ne alte Blues-Platte, die wie die 50er klingt. Ich denke nicht, dass es Death Metal sein wird. Ich kann nicht so schnell spielen. Außer es ist AUTOPSY.

Auch wenn es ein DREAD SOVEREIGN Interview ist, muss ich dich trotzdem was zu PRIMORDIAL und TWILIGHT OF THE GODS fragen. "Where Greater Men Have Fallen" wird in ein paar Wochen erscheinen. Was können die Fans von dem neuen Album erwarten?

imgcenter

Alan: Nein, wir nehmen erst in ein paar Wochen auf. Die Veröffentlichung ist dann nach dem Sommer. Ihr könnt noch mehr PRIMORDIAL erwarten. Es ist Album Nummer 8. Wir haben unseren Weg. Wenn ihr uns vorher nicht gemocht habt, werdet ihr es auch jetzt nicht tun.

Und wird es ein weiteres TWILIGHT OF THE GODS Album geben?

Alan: Klar, warum nicht?

Okay, kommen wir zurück zu DREAD SOVEREIGN. Was sind deine Zukunftspläne mit der Band?

Alan: Einige Shows, wo immer es möglich ist, nach dem Sommer gibt es eine Tour mit PROCESSION und hoffentlich ein paar Split-Releases mit einigen Freunden.

Wenn du kein Musiker geworden wärst, was würdest du heute tun?

Alan: Irgendwo 2 Meter tief liegen, denke ich.

Okay, Alan. Das war es. Danke für deine Zeit. Die letzten Worte gehören dir.

Alan: Metal wird nicht sterben.

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Dread Sovereign
Reviews

15.04.2014 All Hell's Martyrs(8.0/10) von Eddieson

09.04.2017 For Doom The Bell Tolls(6.0/10) von Dimebag

Interviews

04.05.2014 von Eddieson

03.07.2017 von Dimebag

Band website
https://www.facebook.com/DreadSovereign
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!