Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2017
Interview mit Fred Burman von Satan Takes A Holiday
Ein Interview von Elvis vom 22.05.2013 (996 mal gelesen)
SATAN TAKES A HOLIDAY haben mit "Who Do You Voodoo" ein spannendes zweites Album auf den Markt geworfen und sind jetzt auf dem Sprung, auch außerhalb Schwedens bekannt zu werden. Sänger Fred nahm sich die Zeit, uns ein paar Fragen zu beantworten. Viel Spaß!

Glückwunsch, "Who Do You Voodoo" ist ein sehr interessantes neues Album geworden. Da Ihr in Deutschland noch nicht allzu bekannt seid, stell doch bitte SATAN TAKES A HOLIDAY unseren Lesern kurz vor, erzähl uns was darüber, wie Ihr zusammengefunden habt und was die bisherige Bandgeschichte ist.

Fred Burman: Dankeschön! Wir sind ein dreiköpfiger Rock Act aus Stockholm, Schweden. Anfang 2006 waren sowohl ich selbst als auch unser Bassist Johannes (wir spielten zu der Zeit in verschiedenen Bands) kurz davor, komplett mit dem Musik machen abzuschließen. Wir waren sehr angefressen vom Klima in der Stockholmer Rock-Szene, als wir auf die Idee kamen, gemeinsam eine Band anzufangen - diesmal einfach nur um des Spaßes willen. Es stellte sich ziemlich schnell heraus, dass das jeweils unsere erste Band sein würde, bei der es für uns ernst werden sollte.

In diesem Zusammenhang, warum nimmt Satan Urlaub, braucht er den eigentlich? Und wie verbringt er diesen Urlaub?

Fred Burman: Nein, eigentlich tut er das wohl nicht. Vielleicht ist er einfach auf Tour und braucht bloß eine Ausrede dafür.

Was sind Eure musikalischen Einflüsse und welche Musik hört Ihr Euch so im Privatleben an?

Fred Burman: Für meine Bandkollegen kann ich natürlich nicht sprechen. Ich weiß aber, dass wir sehr unterschiedliche Einflüsse haben, die gehen von 60er Garagen Rock über VAN HALEN zu sogar aktueller Popmusik. Derzeit höre ich selbst mir PHOSPHORESCENT an.

In welchen Ländern hattet Ihr bislang am meisten Erfolg mit Euren Aufnahmen?

Fred Burman: Ehrlich gesagt, ich habe keine Ahnung. "Who Do You Voodoo" haben wir in Europa erst vor ein paar Wochen veröffentlicht und so, wie die Dinge heute laufen, wird keiner allzu fett von Plattenverkäufen allein, von daher...

Wie ist das neue Album entstanden? Inwiefern hattet Ihr die Songs schon fertig, bevor es ins Studio ging und wie läuft dieser Prozess bei Euch ab?

Fred Burman: Das ist jedes Mal anders. Für "Who Do You Voodoo" hatten wir die groben Arrangements für die ganzen Songs fertig und haben sie im Studio nur vollendet. Ziemlich viel von den Vocals wurde im Studio gemacht oder dort neu gemacht. Diesmal (wo wir an Album Nummer drei arbeiten), nehmen wir Demos auf, damit wir möglichst fertiges Songs haben, wenn es an die tatsächliche Aufnahme geht. Wahrscheinlich geht es dabei darum, die Essenz der Liveshows einzufangen, schätze ich.

Wo liegt der Hauptunterschied zu Eurem Erstling?

Fred Burman: Der war letztlich ja nur eine Sammlung von Demos, aufgepeppt mit etwas neuem Material und zusammen gemastert. Ich mag die Unschuld daran, aber ich denke insgesamt verbessert sich die Songwriting-Qualität doch zunehmend...

Was hältst Du von Voodoo und Hoodoo? Hast Du irgendwelche Erfahrungen damit?

Fred Burman: Nicht wirklich. Für mich ist es ein Weg um auszudrücken, dass man jemanden... nicht lebendig möchte. Oder zumindest nicht weit davon entfernt.

Wenn Du die Möglichkeit hättest, eine Voodoo-Puppe von jemandem anzufertigen (und die natürlich dann auch funktionieren würde), wer wäre das und warum?

Fred Burman: Der Song 'Who Do You Voodoo' handelt von unehrlichen Menschen, die versuchen, einen vor den eigenen Karren zu spannen. Lass uns doch einfach genau die Voodoo-en, nicht wahr?

Wie kommt eine Band wie Ihr auf die Idee, Kaffee in Eurem eigenen Café zu verkaufen? Wie finanziert Ihr die Band und Euer Leben, sprich, habt Ihr noch normale Jobs? Wenn ja, welche sind das?

Fred Burman: Tatsächlich ist es so, dass es das Café vor der Band gab. Nur sechs Monate danach haben Johannes und ich die Band gestartet. Svante, unser Drummer, hat rein gar nichts damit zu tun und möchte das auch nicht. Das Restaurant-Geschäft ist hart, aber derzeit ist es genau das, was letztlich unsere Rechnungen bezahlt.

Was hält eine Band von Eurem Status vom Internet? Wart Ihr schon mal angepisst, weil jemand Material von Euch z.B. bei YouTube oder einer Sharehosting-Plattform hochgeladen hat?

Fred Burman: Mir persönlich ist das echt egal. Ihr genießt meine Musik? Großartig! Ihr kommt zu den Konzerten? Fantastisch! Ich mache das alles nicht, um damit reich zu werden. Noch nicht mal um des Ruhmes wegen. Ich bin einer von den Guten.

Gibt es Reviews, die Euch nerven? Zum Beispiel, dass jemand grundlos Euer Album zerrissen hat?

Fred Burman: Nein, nicht wirklich. Wenn es am Ende nur eine 3 von 5 ist, mag es sein, dass mich das schon etwas enttäuscht. Ich glaube, ich bekomme lieber eine 1 dann (wobei 5 natürlich auch ok ist). Hass ist eine bevorzugte Reaktion auf Gleichgültigkeit.

Bitte nenne mir drei Songs oder Alben, ohne die die Welt ein besserer Ort wäre.

Fred Burman: Ich hätte jetzt fast "Higher" von CREED gesagt, aber dann fiel mir ein, wie viel ich ansonsten nicht gelacht hätte. Das gleiche gilt für die meisten Songs, die ich "hasse" - auf eine gewisse Weise bringen sie mir sogar Freude. Aber ich kann Dir eines sagen - "American Idol", "Deutschland sucht den Superstar" und wie die ganzen anderen Shows auch heißen, sind eine Pest, die den Geist und die Erwartungen unserer Jugend zerstört. Diesen Wahnsinn müssen wir wirklich aufhalten!

Nenn mir dann bitte drei Songs oder Alben, die für Doch essentiell sind.

Fred Burman: CHET BAKER - "Chet Baker Sings" RADIOHEAD - "OK Computer" THE STOOGES - "Raw Power" Boom!

Und welche fünf Alben würdest Du mit auf die berühmte einsame Insel nehmen?

Fred Burman: Hm... dann füge ich noch THE BEATLES mit "White Album" und MASTODONs mit "Leviathan" zu den drei genannten Platten dazu und bin fertig.

Welche Halle würdest Du gerne mal bespielen und mit welcher Band oder Künstler würdest Du gerne mal die Bühne teilen?

Fred Burman: Ich würde gerne mal die Bühne mit TOM WAITS teilen. Egal welche!

Magst Du lieber touren oder arbeitest Du lieber im Studio?

Fred Burman: Ich spiele am liebsten live.

Welche Band sollte aufhören und sich am besten komplett auflösen?

Fred Burman: Jeder, der es aus den ganzen falschen Gründen betreibt, sollte sofort aufhören.

Welche Band sollte viel mehr Aufmerksamkeit bekommen und warum?

Fred Burman: PART CHIMP! Ich liebe diese Jungs!

Stell Dir vor, es ist der Tag des Jüngsten Gerichts und SATAN TAKES A HOLIDAY müssen entweder zum Himmel auffahren oder hinab in die Hölle geschleudert werden. Wo würden die Bandmitglieder allesamt landen und warum?

Fred Burman: Ich wäre wohl der Einzige, der es irgendwie halbwegs in den Himmel schafft. Die beiden anderen Typen sind nur zwei Ärsche. Ärsche kommen nicht in den Himmel, oder?

Was ist die dämlichste Frage, die Du immer noch gefragt wirst bei Interviews?

Fred Burman: Manchmal werde ich gefragt, wohin gehst Du, um Party zu machen oder wie machst Du Party? Ich mache das nicht.

Bitte teile noch ein bisschen Weisheit mit unseren Lesern als letzte Worte!

Fred Burman: Bitte, teilt unsere Alben und hört sie Euch bis zum Gehtnichtmehr an. Hey, wir sind bei Spotify! Wir sehen uns bald allesamt!

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Satan Takes A Holiday
Reviews

17.03.2017 Aliens(8.0/10) von TexJoachim

21.04.2013 Who Do You Voodoo(7.0/10) von Elvis

Interviews

22.05.2013 von Elvis

Band website
www.satantakesaholiday.com
Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!