Letzte Reviews





Festival Previews
Festival Reviews 2018
A Sinister Purpose 2018

Hell Over Hammaburg 2018

RockHard Festival 2018

RockHarz Festival 2018

Interview mit Todde von Brainstorm

Ein Interview von Odin vom 01.09.2001 (4886 mal gelesen)
Erstmal brav vorstellen...

Nat:   Entschuldigt meine Ignoranz, aber bis zum Wacken 2001 hatte ich noch kein Material von Euch gehört. Vielleicht wollt Ihr unseren Lesern (und mir) Eure Band zuerst einmal vorstellen?

Todde:   Gegründet haben wir uns bereits 1989. Aus der Ur-Formation sind außer mir auch noch Milan Loncaric und Dieter Bernert dabei. 1991 kam dann Andreas Mailänder dazu. Also ist die Klampfen- und Rhythmus- Fraktion schon recht lange zusammen. Nach unserer 2. CD "Unholy" übernahm dann Andy B. Franck 1999 das Mikro.

In der Zeit seid 1989 haben wir 4 Demos aufgenommen, wovon sich das erste, "Hand Of Doom" betitelt über 1.000 mal verkaufte. Das zweite Demo "Heart of Hate" wurde im Underground damals ziemlich abgefeiert und das dritte "The Fifth Season" Demo wurde damals Demo des Monats im Rock Hard. Nach dem vierten Demo "Promo '96" bekamen wir dann einen Deal bei B.O. Records. 1997 erschien dann "Hungry" unsere erste komplette CD, nachdem wir im Laufe der Jahre bereits auf diversen Underground Samplern in Erscheinung getreten waren.

Im gleichen Jahr waren wir dann auch gleich mit (damals noch) Morgana Lefay und Solitude Aeturnus auf Tournee und wenig später noch mit Skyclad und Maraya, die aus den früheren Wicked Maraya hervorgegangen sind. 1998 erschien dann "Unholy", die es bis ins 10 mal Dynamit des Rock Hard schaffte und mit Charlie Bauerfeind und Dirk Schlächter produziert wurde, nachdem wir die erste CD noch komplett im Alleingang aufgenommen hatten und ursprünglich nur als Demo CD geplant war.

Gleich nach dem Release haben wir zum ersten Mal auf dem Bang Your Head Festival gespielt, (damals noch in der Halle!) und sind mit Iced Earth, Sentenced und Wicked Angel 5 Wochen auf große Europatournee gegangen. Anschließend waren wir mit Labyrinth in Griechenland, spielten das Wacken Open Air 1999 und haben uns dann an die 3. CD "Ambiguity" gemacht, die 2000 den 4. Platz im Rock Hard schaffte und somit wieder im10 Mal Dynamit dabei war. Im Heavy oder Was belegten wir sogar den 2. Platz. Auch zu dieser Scheibe wurde wieder getourt. Zusammen mit Armored Saint und Jacobs Dream machten wir die Bühnen Europas unsicher, bevor wir im April 2001 nochmal, aber dieses Mal mit King Diamond unterwegs waren.

Danach machten wir uns auf ins Studio um "Metus Mortis", unsere 4. CD einzuspielen, die am 29.10.2001 erscheint. Zwischen den Studioaufnahmen haben wir auch noch das Bang Your Head und das Wacken Open Air dieses Jahr gespielt, was wirklich megaklasse war und tierisch viel Spaß gemacht hat. Wir spielen wirklich gerne Live und können's kaum erwarten im Januar wieder auf Tour zu gehen. Diesesmal mit Grave Digger und Tierra Santa zusammen. Vorher spielen wir noch das Westfalen Festival in Dortmund am 7. Oktober zusammen mit Destruction und einigen anderen Bands.

Nat:   Wer jetzt neugierig geworden ist, der kann z.B. zu Eurem neuen Album greifen oder auch im Frühjar 2002 zu einem Eurer Konzerte kommen. Ihr geht mit Grave Digger auf Tour - das ist doch schon eine Ehre, mit solchen Veteranen des Teutonen-Stahls touren zu können, oder?

Todde:   Ganz klar. Doch letztendlich ist es für eine Band hauptsächlich wichtig, überhaupt live präsent zu sein und zu touren, da man dort den direktesten Draht zu den Fans hat und den Fans einiges wiedergeben kann für die tolle Unterstützung und als kleines Dankeschön, daß Sie in den Plattenladen rennen und unsere CD's kaufen.

Nat:   Letztes Jahr konntet Ihr ebenfalls touren. Und zwar mit Armored Saint und Jacobs Dream. Wie war die Tour für Euch?

Todde:   Sehr anstrengend aber auch sehr geil. Andy B. Franck hatte sich ja, wie Du vielleicht schon gehört hast, das Schlüsselbein gebrochen und konnte nur einen Teil der Tour mitfahren. So mußte ich die Lead Vocals auch noch mit übernehmen.

Doch mit so netten Leuten wie Armored Saint und Jacobs Dream kann man glücklichwerweise sehr gut arbeiten und klarkommen, so daß sich im Nachhinein die ganzen Mühen doch gelohnt haben. Der größte Dank ist schließlich der Applaus der Fans, doch den muß man sich jeden Abend wieder auf's Neue erarbeiten.

Nat:   Eure Performance auf dem Wacken Open Air war erstklassig, was solch eine Tour umso begehrenswerter für die Fans macht. Vor allem Andy (Vocals) war ein kaum zu bremsender Wirbelwind auf, vor und neben der Bühne! Das spricht dafür, dass Ihr es liebt, live zu spielen, und das merkt man als Zuschauer. Oder bastelt Ihr gar lieber im stillen Kämmerlein an Euren Songs?

Todde:   Wir lieben es, live zu spielen, da hast Du auf jeden Fall Recht. Aber auch neue Songs schreiben, im Proberaum, oder die fertigen Sachen dann im Studio einzuspielen macht eine Menge Spaß. Aber das intensivste Gefühl ist es dennoch Live zu spielen. Das kann man mit nichts vergleichen.

Nat:   Wenn Ihr nicht gerade auf Tour oder im Studio seit, geht Ihr dann auch noch normalsterblichen Arbeiten nach oder könnt Ihr schon von der Musik leben?

Todde:   Wir gehen alle arbeiten. Da ist vom Stahlbauschlosser bis zum Musikkaufmann alles dabei. Sonst wär's uns Schwaben doch langweilig, hahaha!!!

Nat:   :-) Welche Ziele habt Ihr mit Eurer Musik?

Todde:   Nun, viele Ziele haben wir für uns ja schon erreicht. Schließlich hat jeder von uns vor zehn Jahren mal davon geträumt auf großen Festivals zu spielen, oder ganze Tourneen zu machen oder CD's (damals ja auch noch LP's) über eine Plattenfirma zu veröffentlichen, die sich Leute auf der ganzen Welt kaufen. Das alles ist ja schon Wirklichkeit geworden.

Natürlich wollen wir auch weiterhin Platten veröffentlichen und touren und so viel Leute wie möglich für unsere Musik begeistern, aber letztendlich ist das alles doch nur wirklich erstrebenswert so lange wir alle und unsere Familien gesund bleiben und die Welt vor (noch) größeren Katastrophen verschont bleibt. Sonst wird das alles recht schnell nebensächlich.



Nat:   Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Erfolg,
  - Nat

Cheers - Todde

Besucher-Interaktion

Name:
Kommentar:
(optional)
Meine Bewertung:
(optional)
(Hinweis: IP-Adresse wird intern mitgespeichert; Spam und Verlinkungen sind nicht gestattet)

Artikel über soziale Netzwerke verbreiten



Reviews

25.01.2008 Downburst(10.0/10) von Mandragora

17.04.2014 Firesoul(9.0/10) von RJ

01.04.2005 Liquid Monster(7.0/10) von Spockrock

02.11.2009 Memorial Roots(9.5/10) von Firestorm

28.10.2016 Memorial Roots (Re-Rooted)(9.5/10) von Elvis

28.09.2018 Midnight Ghost(8.5/10) von Cornholio

03.10.2011 On The Spur Of The Moment(8.5/10) von Jukebox

31.01.2016 Scary Creatures(7.0/10) von Lestat

02.07.2003 Soul Temptation(8.5/10) von Odin

Interviews

01.09.2001 von Odin

21.01.2008 von Mandragora

Album des Augenblicks
Volltextsuche
Schaut mal!